THE LEGENDARY QUH-JAHRESRÜCKBLICK 2022 / PT. 3

Wohlan, heute der dritte Teil des QUH-Jahres-Rückblick auf 2022 mit den schönsten Erinnerungen aus 422 Beiträgen, Meldungen, Videos und Geschichten aus der Gemeinde Berg mit lauter freudigen Juni-Ereignissen.

Es ging schon gleich gut los: Ein halbes Jahr früher als geplant konnte am 2. Juni der erste Spatenstich für das neue, damals 15.9 Millionen teure, neue Rathaus von Berg gemacht werden.  https://quh-berg.de/startstich/

7 Männer, 2 Damen, 9 Spaten: Architekt Sebastian Dellinger, Kreisbaumeister Dr. Christian Kühnel, Florian Trinkl von Sauer-Bau. Personalratsvorsitzende Kirsten Brandt, Erster Bgm. Rupert Steigenberger, Zweiter Bgm. Andreas Hlavaty, Dritte Bgm. Elke Link, Landrat Stefan Frey, Projektsteuerer Michael Graf

Mitte des Monats fand dann einer DER Höhepunkte der Berger 1200-Jahr-Feiern statt: Kuratiert von Andreas Ammer & Katja Sebald mit Elke Link und Jörn Kachelriess wurde die Ausstellung “Von A bis Z” in der leerstehenden Villa de Osa eröffnet. Bei strahlendem Wetter kamen mehrere hundert Berger:innen und weiter angereiste Kunstliebhaber:innen zur ersten Retrospektive des im Januar verstorbenen bayerischen Universalgenies Herbert Achternbusch und des STOA-Gründers Bernd Zimmer https://quh-berg.de/der-bayerische-pavillon-von-a-bis-z/ Drei Wochenenden später sollten 1500 Besucher:innen die Ausstellung besucht haben. https://quh-berg.de/rekordbesuch-in-der-villa-de-osa-bei-der-ausstellung-von-a-bis-z/


Die Gäste bei der Vernissage von A bis Z bei traumhaftem Wetter auf der Terrasse der Villa de Osa

Vielleicht noch nie hatte es eine so hochkarätige Ausstellung in Berg gegeben …

Gut bewacht: links ein Bernd Zimmer, rechts ein Herbert Achternbusch, dazwischen der See 

… aber es sollte noch besser kommen. Vollends zum kleinen Wunder mutierten die Berger Festtage mit dem Konzert “Geisterbahn”, einer Sommerausgabe der berühmten “Alien Disko”, die alljährlich in München stattfindet und berühmte Underground-Acts aus der ganzen Welt versammelt. Zum Zeitpunkt als das Berger Festival stattfand, war noch nicht klar, dass die Münchner Ausgabe in diesem Jahr wegen Geldmangels abgesagt werden sollte. In Berg traten über ein Dutzend Künstler aus Japan, England und München auf. Die SZ berichtete ganzseitig. https://quh-berg.de/bilder-aus-der-geisterbahn/ Noch jetzt im Winter denken viele wehmütig an diesen bezaubernden Sommerabend voll unerhörter, handgemachter Musik zurück.

Geisterbahn am See (Foto: Jörn Kachelriess)

Bergs Kulturbeauftragter Andy Ammer hatte vor dem Festival unruhig geschlafen, danach um so besser (Fotos: Jörn Kachelriess)

Auch von offiziellerer Seite mitsamt Blasmusik wurde natürlich des Alters der Gemeinde gedacht … die QUH übertrug “live” den Festzug der Berger und befreundeten Feuerwehren zum Jubiläum… von Kommandant (150 Jahre) über Bürgermeister (1200 Jahre) und MTV (100 Jahre) bis zum Weihbischof (2022 Jahre). in voller Länge https://quh-berg.de/der-festumzug-in-voller-laenge/ 

Das Dorf zieht durchs Dorf

Am Tag zuvor war schon eine jener Geschichten geschrieben worden, die nur der Sport schreibt. Die “Söhne Siggis”, die ehemals Kicker-berühmte Jugendmannschaft des MTV-Berg gewann 20 Jahre nach ihrem E-Jugend -Triumph das Jubiläumsturnier des MTV Berg. Lesen Sie die immer noch unglaublich schöne Geschichte noch einmal hier: https://quh-berg.de/die-soehne-siggis-gewinnen-den-jubilaeums-mtv-ostufer-cup/

Siggi und seine Söhne feiern ihr Happy-End zum 100sten Geburtstag des MTV Berg

Eine der schönsten Geschichten war die Solidaritätswelle für eine Farchacher Bürgerin, für die sich über 700 Personen  genetisch typisieren ließen. https://quh-berg.de/regina-will-leben-typisierungsaktion-fuer-regina-springer/ Ein Happy-End hatte die Geschichte vorläufig auch noch. Es wurde im August tatsächlich ein genetischer Zwilling gefunden, mit dem der Blutkrebs behandelt werden kann. https://quh-berg.de/fuer-regina/ Vor der Typisierungsstelle bildeten sich lange Schlangen:

Die lange Schlange für Regina S.

Im Juli war Berg dann fast ganz nur Normalität zurückgekehrt: Es gab zum zweiten Mal unter dem “neuen” Bürgermeister eine Bürgerversammlung im Festsaal der Post: Die QUH berichtete natürlich wie immer live aus dem Saal. https://quh-berg.de/willkommen-zur-buergerversammlung/

Als wäre nichts passiert: der Bürgermeister hält eine Bürgerversammlung ab

Die Berger Festwochen erlebten mit dem Besuch von Luise Kinseher in Berg, …

Erstmals seit 1200 Jahren in Berg: die Mamma Bavaria (Photo HP Höck)

… dem Besuch der Berger Bevölkerung in Schloss Berg (zu dem es keine Fotos geben durfte, aber unseren Bericht hier: https://quh-berg.de/zu-besuch-beim-koenig/ und einem Open-Air-Festival an der Sternwarte noch einige weitere Höhepunkte … den ausführlichen Bericht des Kulturreferenten lesen Sie hier: https://quh-berg.de/rueckblick-auf-die-berger-festwochen/. Sein Resümee: “All das hatte es in Berg lange nicht (Open-Air-Festivals, Kabarett) oder in den 1200 Jahren noch nie (Ausstellungen internationaler Künstler, Aufarbeitung der Nazi-Vergangenheit) gegeben.”

Aber es gab noch andere schöne Entwicklungen: In einem Waldstück bei Biberkor wurde Bergs erster Waldkindergarten eröffnet: https://quh-berg.de/der-naturkindergarten-bergkinder-hat-eroeffnet/

Robin Sue Neininger vom neuen Berger Waldkindergarten
Leider wurde der Bauwagen, der den Kindern Schutz bietet, schon wenige Tage später bei einem gigantischen Unwetter beschädigt. Unzählige Bäume wurden entwurzelt und die schöne Kapelle in Sibichhausen von der nahen Linde völlig zerstört. … Die QUH plant für das nächste Jahr ein Benefiz-Konzert für den Wiederaufbau der Kapelle. Die immer noch erschütternden Bilder der zerstörerischen Nacht vom 24. Juli finden Sie hier: https://quh-berg.de/unwetter-ueber-berg/

Unwetter nehmen keine Rücksicht auf Denkmalschutz

Einen ganz anderen Sturm erntete der Berger Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann bei seinem Versuch, sich Seeblick mit einer Kettensäge zu verschaffen. Die QUH hielt sich mit der Berichterstattung bewusst zurück, (.https://quh-berg.de/der-wahnsinn-liegt-auf-dem-platz/ ), aber natürlich konnten wir nicht umhin, das Ereignis, das unsere Gemeinde wieder einmal auf die Titelseiten der Republik gebracht hatte, zu erwähnen. Selbst unser Pfarrer kommentierte (wenn auch etwas unfreiwillig): https://quh-berg.de/das-wort-zum-sonntag/

Berg war Ende Juli in allen Zeitungen – hier im Bild-Zeitungskasten

Viel lieber berichten wir über sportliche Erfolge … zum Beispiel den alljährlichen der Berger Turnerinnen, diesmal holten sie Silber und Bronze u.a. bei der Bayerischen Meisterschaft Gymnastik und Tanz https://quh-berg.de/silber-und-bronze-fuer-den-mtv-berg/

Mit Attitude zur Medaille

Wie es nach diesem wahrhaft phantastischen Frühling im Sommer mit dem Jubiläumsjahr 2022 weiterging, erfahren Sie in Kürze hier an dieser Stelle!

Und wie jedes Jahr auch in diesem Jahr noch eine letzte Bitte: Wenn es Ihren etwas bedeutet, all diese Nachrichten zuerst und kostenlos hier auf dem QUH-Blog erfahren zu haben, beachten Sie bitte bei Gefallen unsere (natürlich quittiert absetzbare) Spendenkontonummer für all den Speicherplatz, auf dem wir all das für Sie bereithalten:

IBAN: DE24 7025 0150 0010 8238 47

Die QUH blickt zurück (Quhrikatur: Volker Cornelius)

Den ersten Teil des Jahresrückblicks lesen Sie hier: https://quh-berg.de/the-legendary-quh-jahresrueckblick-2022-pt-1/, den zweiten Teil hier https://quh-berg.de/the-legendary-quh-jahresrueckblick-2022-pt-2/

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *