Sinneswandel: Mit Wirtschaftsminister Aiwanger in den Wadlhauser Gräben

Sinneswandel: Mit Wirtschaftsminister Aiwanger in den Wadlhauser Gräben

Damals gegen alle Widerstände errichtet, heute Vorzeigeobjekt: Am Freitagnachmittag stattete Wirtschaftsminister Aiwanger unseren Windrädern in den Wadlhauser Gräben einen Besuch ab. Der Grund: Eine Informationsfahrt für Bürger aus dem Landkreis Altötting, organisiert von den Bayerischen Staatsforsten. Bleistifttest in 1200 m Entfernung vom Windrad Die Vorgeschichte: Im Altöttinger und Burghauser Forst weiterlesen…

Eigener Strom aus eigenen Anlagen

Eigener Strom aus eigenen Anlagen

Die paar Nachrichten und Neuigkeiten, die man für so einen Blog wie den QUH-Blog braucht, um fast täglich eine Geschichte hier zu schreiben, machen wir uns zur Not selber. Hier also unser Bericht über die QUH-Veranstaltung “Der Wind und die Windräder” in den Wadlhauser Gräben am Samstag: QUH-Bürgermeisterkandidatin Elke Link weiterlesen…

Neues aus der “Vorzeigegemeinde”

Neues aus der "Vorzeigegemeinde"

Gute Laune und interessante Gespräche gab es gestern – mitten in den Wadlhauser Gräben – bei der QUH-Informationsveranstaltung über die Windräder … wir freuen uns gerade noch etwas über den schönen Nachmittag und kommen auf die Veranstaltung zurück. Robert Sing, Rupert Monn, Elke Link und Peter Schickel und einige ihrer weiterlesen…

Das bayerische Weltraumprogramm

Das bayerische Weltraumprogramm

Lange bevor die CSU glaubte, einer bisher nicht im bayerischen Landrag vertretenen Partei Konkurrenz machen zu müssen, lange bevor sie gegen friedliche Protestanten agitierte (ja auch viele Berger waren gestern auf dem Königsplatz) … versprach der Ministerpräsident ein eigenes bayerisches Raumfahrtprogramm. Fast sieht es so aus, als würde es jetzt weiterlesen…

Hereinwehende Neuigkeit: es gibt Wind auf die Mühlen

Hereinwehende Neuigkeit: es gibt Wind auf die Mühlen

Die 169 Kommanditisten der Berger Windräder wussten es bereits, und daher wusste man es inoffiziell auch in der Gemeinde: 2017 lief alles nach Plan. Da sich aber ein einziger Anteilseigner nicht mit der Veröffentlichung der Ergebnisse einverstanden erklärt hatte, durften die Zahlen der Berger Windkrafträder – trotz wiederholter Nachfrage – schlichtweg weiterlesen…

Giv’ me four!

Giv' me four!

Wer Anfang April womöglich aus den Ferien im Süden nach Hause geflogen kam, konnte beim Anflug über dem Starnberger See frohgemut feststellen, dass sich nunmehr alle vier Windräder im Wind drehen. In Jetflughöhe über Berg hinweg: die Windräder winken (Bild zum Vergrößern anklicken) Mittlerweile sind die langwierigen 300-Stunden-Wartungen bei allen weiterlesen…