Der große 2. Advent in Berg

Als wäre es nie anders gewesen: Obwohl die Adventsaktivitäten die letzten beiden Jahre wegen der Lockdowns aussetzen mussten, ist in diesem Jahr alles wie immer … nur ein bisschen Krise halt … meint zumindest unser QUH-rikaturist:

Volker Cornelius begibt sich in vorweihnachtlicher Stimmung

Gestern gab es in der Gemeinde Wiederaufnahmen der großen Adventsfeste. Das mit Abstand lustigste fand wie immer im “Alten Wirt” in Höhenrain statt, wo der FSV Höhenrain zur Weihnachtsfeier rief. Angesichts des letzten Platzes der ersten Mannschaft in der Punktetabelle waren die Ansprachen entsprechend deftig. Umso lustvoller der Auftritt der Frauenmannschaft, die weiterhin in der Bezirksoberliga ganz oben mitspielt und entsprechend selbstbewusst die Herren an den Kachelofen rief:

Besonders eindrücklich war der Vortrag des Nikolaus, der den Huber Bene zur Strafe für die schlechte Tabellensituation die ganze Zeit mit einer roten Laterne neben sich platzierte, während er der Herrenmannschaft in einer ausgefeilten Rede die Leviten las.

Sinnbild für die sportliche Situation der FSV-Herren: der Huber Bene als Statist

Leider fiel eines der kulturellen Highlights des Abends aus. Im “bekannt reichhaltigen Programm” (so der ausliegende Zettel) fehlte der traditionelle Stammtisch. Stattdessen tanzte die Herrenmannschaft demütig als Waschweiber:

Die Fußballer als Waschweiber

Eine tolle Idee war auch, dass jedes der 150 Tombola-Lose ein Gewinn war (und viele auch ein Lacherfolg, wie jeder, als ausgerechnet beide anwesenden QUH-Gemeinderät:innen einen der begehrten Gutscheine für das FSV-Vereinsheim gewannen).  Der wie immer beglückende Abend bildete aber nur den Abschluss eines Adventssamstags. Am Nachmittag hatten schon die Turner:innen des MTV Berg – in Anwesenheit aller drei Bürgermeister:innen – ihre vorweihnachtliche Turngala präsentiert, die wie immer vielfältige Leistungsschau aller Altersgruppen …

Hunderte Akteure aller Altersgruppen bei der MTV-Turngala

… und in Allmannshausen am Feuerwehrhaus wie immer der kleinste, aber feinste Weihnachtsmarkt des Dorfes stattfand, der der Krise sogar mit einem Heizpilz trotzte:

Großer Andrang beim Weihnachtsmarkt in Allmannshausen

Schön, dass es all das wieder in unserer Gemeinde gibt. Bitte beachten sie auch unten unseren Adventskalender, der heute ebenfalls nach Höhenrain führt. https://quh-berg.de/das-4-baenkchen/

Kommentieren (0)