Wo lang? Ateliertage Berg/Icking 2022

Es ist wieder soweit: Zum 36. Mal öffnen die Künstlerinnen und Künstler der Ateliertage Berg/Icking ihre Ateliertüren für Gäste. Das Motto in diesem Jahr: Wo lang?

In unserem Gemeindegebiet sind dabei: Juschi Bannaski, Andreas Huber, Dazze Kammerl, Hans Panschar, Lucie Plaschka und Roman Woerndl. Birgit Behrends-Wöhrl und Teresa Erhart stellen wieder in Wolfratshausen aus. Nicht im Gemeindegebiet, aber alte Bekannte: Nausikaa Hacker und Ulrich Panick in Wolfratshausen, Ernst Grünwald in Ammerland, Petra Jakob und Gabriel Baumüller in Irschenhausen.

Sehr interessant auch die Gäste: Juschi Bannaski hat ihre Tochter Marie Basten (Zeichnung und Druckgrafik) dabei, bei Andreas Huber stellen Elisabeth Anzinger-Schlör  und Cornelia Hesse Gemälde und Plasiken mit aus, Ines Voelchert ist bei Lucie Plaschka  Gast, Franz Jäger stellt im Museum Gerd Jäger aus, Isabelle Roth und Georg Schwellensattl sind bei Gabriel Baumüller, Sabine Kirchhoff ist ebenfalls in Irschenhausen. Hans Panschar hat Johannes Thum eingeladen und uns schon einmal eine Kostprobe  geschickt:

Bald bei Hans Panschar: Johannes Thum

Die Ateliers öffnen an den Wochenenden 1./2. und 8./9. Oktober von 14 – 19 Uhr.

Kommentieren (0)

Wir bauen eine neue Stadt

Für jedermann sichtbar macht der Rathausbau in Berg gute Fortschritte. Dem Arbeitskreis aus Verwaltung, Gemeinderat und Architekten wurden diese Woche Materialproben für das Rathaus vorgestellt. Der Gemeinderat wird beizeiten darüber entscheiden. Zeit, einen Blick in die Baugrube zu werfen …

Der Rathausbau am 27. September 2022 vom Nachmittag bis zur Morgendämmerung (das Video anklicken)

Wie die Gemeinde hat nun auch die QUH eine Zeitrafferkamera installiert, um den Bauprozess zu dokumentieren. Auf der QUH-Seite sehen Sie fortan rechts unter unserer “Litfaßsäule” ein alle 10 Minuten aktualisiertes Bild der Baugrube (Mobilgerätenutzer müssen leider ganz stark sein und auf der Seite weiter nach unten scrollen).

Herbstliche Himmel über dem Berger Holz und der Baugrube

Wer in der Ferne weilt, kann so auch jederzeit nachsehen, wie bei uns daheim in Berg das Wetter gerade ist. Auf dem obigen Video vom stürmischen Dienstag können Sie nicht nur die fleißigen Bauarbeiter mit ihren Kränen, Baggern und Warnwesten beobachten, sondern auch den dramatischen Wechsel der Wolken, zwischendrin etwas Sonnenschein und den Regen gegen Abend.

Men at Work at Huberfeld

… und nach Sonnenuntergang (derzeit 19 Uhr) fängt im einsetzenden Regen der MTV Berg mit dem Training an. Wenn nicht gearbeitet wird, können sie am Kran jederzeit auch die Windrichtung erkennen.

Die Baustelle schläft, die Fußballer trainieren

Die Musik zu dem Video stammt von G. Rag und den Landlergschwistern, die heute auf der Oidn Wiesn im Herzkasperlzelt spielen. Der Song “Wir bauen eine neue Stadt” ist eine Coverversion der Neue-Deutsche-Welle-Band Palais Schaumburg. In Berg erklang er zum Abschluss des “Geisterbahn”-Festivals in der Villa de Osa. Wenn Ihnen die Musik gefällt: G. Rag hat heute eine neue Platte veröffentlicht: https://www.gutfeeling.de

Die QUH-Cam steht auf dem Grundstück unseres Berger Bäckers Anton Lidl – vielen Dank! Wenn Ihnen das Video gefällt, kaufen Sie gerne ein paar Brezn von ihm.

Kommentieren (0)

Ein Gruß aus Spanien

Sie laufen im Neoprenanzug durch brusthohes Wasser und haben sogar Paddel dabei:  Regelmäßig ist die Gruppe, die die Sportart LongeCôte – Wasserwandern – betreibt, beim Training in Percha zu sehen. Zum ersten Mal gab es nun die Europäischen Wasserwander-Meisterschaften. Trainerin Martina Guthmann ist mit ihrem Team ins spanische Roses gereist.
Auf dem Plakat ist gut zu sehen, wie die Sportler sich bewegen
LongeCôte Deutschland war mit neun Teilnehmer:innen des Club Longe Côte Starnberg / Wanderverband Bayern vertreten. Mit von der Partie war auch die Bergerin Steffi Kornhas, die diese Sportart seit mehreren Jahren begeistert betreibt.
Steffi Kornhas hält die Fahne für LongeCôte hoch

Auch wir haben das übrigens auch schon ausprobiert – verdammt anstrengend, aber es ist gelenkschonend und beansprucht den ganzen Körper. Die Sportart kann das ganze Jahr über ausgeübt werden – außer bei Gewitter natürlich. Perfekt zum Abschalten.

Das Team Starnberg mit Trainerin Martina Guthmann (in alphabetischer Reihenfolge):
Gordon Greaves, Andi Hochenauer, Steffi Kornhas, Manuela Kusenberg, Lucia Lohrer, Karen Mansesen, Gundolf Schlierf, Andreas Schwark

Das Team wurde übrigens Vierter von vier – egal – der Weg ist das Ziel!
La BAVIÈRE arrive en 4e position avec une petite délégation de 8 athlètes de la Wanderverband Bayern tous issus du collectif Wasserwandern in Deutschland / Europe Aqua Walkingque pilote Martina Guthmann. Ils ont relevé tous les défis, participant à toutes les épreuves sans jamais renoncer. Tous finishers courageux et souriants ils ont été acclamés par tous. Ils méritent la PALME de L’ESPRIT EUROPÉEN car ils étaient surtout là pour défendre la dimension géographique et culturelle de cette rencontre sportive.
Am 15. Oktober bietet die vhs Starnberger See übrigens einen Kurs mit Martina Guthmann an, von 14:00 – 16:00 Uhr in Percha. Mit 15 € sind Sie dabei, für 5 € Leihgebühr bekommen Sie auch einen Neoprenanzug. Paddel werden gestellt.
Mehr über die Sportart:

Kommentieren (0)

Die lange Nacht der Feuerwehr – in Höhenrain und Berg

Die lange Nacht der Feuerwehr - in Höhenrain und Berg
Gruid is worn … – Erstmals fand zum Abschluss der “Helfen ist Trumpf – Tag und Nacht”-Aktionswoche auf Betreiben des Innenministeriums und des Landesfeuerwehrverbands eine “Lange Nacht der Feuerwehr” statt, an der die Feuerwehren freiwillig teilnehmen konnten. In Höhenrain und Berg hat man die Nacht zum Tag gemacht. Nicht daheim nachmachen: die weiterlesen...

Kommentieren (0)

Tuten & Blasen & Versuchen

Tuten & Blasen & Versuchen
Bestimmt das lauteste der vielen Events am Wochenende war der Tag der Blasmusik, den die Lüßbacher Blasmusik erstmals veranstaltete. Im Keller spielte die Kapelle zum Frühschoppen und im Erdgeschoß konnten Kinder (und Erwachsene) versuchen, auf den Instrumenten zu spielen. Das Ergebnis war eine wunderbar fröhliche Kakophonie … Die Lüßbacher Blasmusik in voller weiterlesen...

Kommentieren (0)