Unwetter über Berg!

In der Nacht hat uns ein heftiges Gewitter heimgesucht. Es gab keinen Hagel, aber massive Sturmschäden. Alle Feuerwehren waren im nächtlichen Einsatz – danke dafür!

Zwischen Weipertshausen und Allmannshausen

Die ehemalige QUH-Gemeinderätin Elke Grundmann schickte uns zwei Bilder  von der Straße zwischen Weipertshausen und Allmannshausen – die Feuerwehr hatte die umgefallenen Bäume schon abgeschnitten und räumte sie gerade weg.

 

 Licht am Ende des Unwetters

Andy Disl drehte ein eindrucksvolles Video direkt neben der Kirche.

 

Der nächste Morgen: Harald Kalinke, Fraktionsvorsitzender der QUH,  sandte uns einige Bilder aus Höhenrain und Biberkor.

Umsturz

 

Radikal

 

Knapp daneben!

Sogar Solarpaneele wurden vom Dach gerissen und flogen in Nachbargärten.
Wir hoffen, Sie blieben einigermaßen verschont – danke den Feuerwehren für die vielen Einsätze!

Nachtrag:

Monika Sarre-Mock aus Sibichhausen  muss nun ihre Liege aus dem Baum pflücken. Immerhin steht er noch, im Gegensatz zu einigen anderen im Garten.

 

Traurig: Die hübsche kleine Kapelle gegenüber vom Hof der Familie Steinsberger wurde von einem umgestürzten Baum völlig zerstört. Hier ist sie im Denkmalatlas des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege verzeichnetWegkapelle in Sibichhausen

Die denkmalgeschützte Kapelle (Foto: Monika Sarre-Mock)

 

Die Ruine unter der Linde (Fotos: Klaus Moog)

 

 

Hier zwei Bilder, wie die Kapelle vorher aussah:

Wohl aus dem 18. Jahrhundert mit modernem Vorbau

 

Das noch eingesetzte Gitter  (Fotos: Gisela van Rossum)

 

Noch mehr Bilder der Verwüstung

Auch im Naturkindergarten war ein Einsatz nötig – die Leiterin Robin Sue Neininger schickte uns Bilder und fragt, ob es jemanden gibt, der die “Schatzkiste” reparieren kann:

Kann das jemand richten? Gerne melden unter Tel. 0157 52159122

Engelke Schenks Birke in Höhenrain “war so artig, genau zwischen Haus und Hecke zu fallen”, schreibt Engelke uns.

Die artige Birke

 

Das unartige Floß (Foto: Andy Disl)

Und eben erreicht uns noch ein Foto von Andy Disl: Der Sturm hat das Floß in Allmannshausen umgedreht.

Basti Sandbichler, der Kommandant der Feuerwehr Berg, berichtet vom Alarm einer Brandmeldeanlage im Seehotel Leoni um 22:09 Uhr – offenbar wurde sie durch das Gewitter ausgelöst. Schon bei der Anfahrt dorthin mussten sich die Feuerwehrleute den Weg freischneiden.


 

Der nächtliche Einsatz

 

Auch am nächsten Tag ging es weiter mit den Aufräumarbeiten (Fotos: FFW Berg/Martin Höbart)

Seither gab es über 20 Unwettereinsätze. Die FFW Bachhauser und Kempfenhausen, der Bauhof und die Straßenmeisterei WOR wurden zur Unterstützung angefordert, um die Einsätze abzuarbeiten. Die FFW Allmannshausen und Höhenrain hatten ebenfalls zahlreiche Einsätze.

Basti Sandbichler beschreibt noch einmal den Hergang: Das Unwetter zog mit orkanartigen Böen wohl von Leoni (wo in einer Villa sogar eine Terrassentür eingedrückt wurde und Wasser ins Innere gelangte) über Sibichhausen. Der Höhenrweg war zeitweise von beiden Seiten nicht passierbar. Dann ging es weiter über die Maxhöhe und Aufhausen. Die Staatsstraße zwischen Aufhausen und Höhenrain wurde als erstes freigeschnitten.

Aktuell ist noch die Straße zwischen Höhenrain und Münsing gesperrt, ebenso die Seeburgstraße von Allmannshausen zum See.
Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden, zwei Badegäste, die kurzzeitig vermisst wurden, konnten sich in ihren PKW in Unterallmannshausen retten.

Seltsamerweise gab es keine Unwetterwarnung vom Deutschen Wetterdienst, wundert sich Basti Sandbichler. Er vermutet, dass es nur eine kleine Gewitterzelle war, die hier ihr Unwesen trieb.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *