Vernissage im Rathaus: Blumen, Tiere, Fröhliches – der andere Habdank

Auch ins Rathaus schleicht sich gerade Kreatürliches ein: Noch sind die Bilder von Walter Habdank nicht fertig platziert – aber bis zur Vernissage morgen, Freitag, 19 Uhr, werden sie alle noch an den Nagel – oder an den Haken – gehängt.

Das Chamäleon, Walter Habdanks Lieblingstier

Der Künstler Walter Habdank, Vater unseres evangelischen Pfarrers Johannes Habdank, des Schauspielers Wowo Habdank und des Malers Rabe Habdank, ist weithin bekannt. Habdank lebte 1979 bis zu seinem Tod 2001 auf der Maxhöhe.

Derzeit wird die Ausstellung im Berger Rathaus noch vorbereitet.

Noch im Treppenhaus: Zwei Fabelwesen

 

Walter Habdank verbindet man mit seinen ex-pressionistischen Holzschnitten und Gemälden mit zumeist biblischen Motiven. Dekoratives war ihm ebenso fremd wie naturalistische Abbildungen.

Umso überraschender werden für viele die Motive sein, die ab Freitagabend Im Berger Rathaus ausgestellt werden. Blumen und Tiere, sieht man, bizarr-groteske Fabelwesen, in deren zuweilen heiter oder hilflos wirkender Geworfenheit der Betrachter auch sich selbst entdecken kann als Wesen der Schöpfung. Nur vermeintlich leichte Kost also.

Pfarrer Johannes Habdank führt in das Werk seines Vaters ein.

Die Ausstellung im Berger Rathaus kann bis Ende Mai besichtigt werden. Mo-Fr 7.30-12.30 (außer Mi), Do 14-18.

Selten haben wir uns bei Tierbildern so amüsiert. Insbesondere das fröhlich melancholische Stachelschwein hat es uns angetan. Nur eine Kuh haben wir vermisst.

Stachelschwein

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *