Tag des Grundgesetzes: Überparteilicher Protest in Starnberg

Ausgerechnet am Tag des Grundgesetzes, das am Donnerstag, den 23.5. 75 Jahre alt wird, hat sich die antidemokratische Partei, die mit A* beginnt, ausgesucht, um eine Wahlkampfveranstaltung in der Starnberger Schlossberghalle zu machen. Das angekündigte Line-up dort wird allerdings wohl nicht klappen – die beiden Spitzenkandidaten auf der Europawahlliste fallen aus. Der vorgesehene Redner Herr B* will nach Durchsuchungen wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Bestechlichkeit  und nach Aufforderung durch die eigene Parteispitze auf den Wahlkampf verzichten, und heute wurde bekannt, dass die Nummer 1, Herr K*, von der eigenen Partei ein Auftrittsverbot bekam und sein Amt im Bundesvorstand niederlegen will. Nichtsdestotrotz wird in Starnberg protestiert – und zwar in einer sehr großen, parteiübergreifenden Allianz.

 

Ab 17:30 Uhr trifft man sich auf dem Kirchplatz, um “Für Demokratie und Menschenwürde – gegen Hass, Hetze und rechte Gewalt” zu demonstrieren. Gezeichnet haben CSU, Freie Wähler, FDP, Bündnis90/Die Grünen, die SPD, die Jusos und der DGB.

Folgende Redner*innen sind vorgesehen:
Dr. Philipp Hildmann (Bayerisches Bündnis für Toleranz)
N.N. (Starnberger Dialog)
Ronja Endres (LV SPD Bayern)
Benedikt Lang (LV Jusos Bayern)
Johannes Becher (LV Grüne Bayern)
N.N. (DGB-Region München)
Dr. Ute Eilig-Hütig (CSU)
Paul Friedrich (FDP)
Hans-Georg Frinder (FW Kreisverband Starnberg)
Die musikalische Umrahmung gestaltet Claus Angerbauer aus Wessling.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *