Himmel Erde Seenland

Glücklich die Bewohner einer Gegend, die nicht nur Helden hat, sondern auch Chronisten. Ja, jede Landschaft sollte einen Geschichtsschreiber besitzen. Für Berg ist das gemeinhin Oskar Maria Graf, aber er hat einen modernen Kollegen bekommen: der Photograf Edwin Kunz aus Leoni hat es sich seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, das Fünf-Seen-Land photographisch zur vermessen und erzielt damit einzigartige Ergebnisse. Er hat einen neuen Bildband vorgelegt: “Himmel Erde Seenland” ist der Titel. 

Ein Bild zeitlos und doch wie wie von Gestern nachmittag: “Wolkenformation in Berg kurz vor einem schweren Gewitter” (© Edwin Kunz) 

Auch wenn Edwin Kunz’ neuer Bildband “Himmel Erde Seenland” das ganze Fünf-Seen-Land umfaßt, ist – wie bei jedem großen Werk – die lokale Verwurzelung des Photographen zwischen den Zeilen, nein den Bildern, doch spürbar. “Fischer Andreas Gastl kehrt mit Fang zurück nach Leoni. Hier ist er zwischen Ammerland und Leoni”, lautet der knappe, kundige Kommentar des Leoni-Bewohners Kunz zu einem wahrhaft leidenschaftlichen Bild dieses eigentlich prosaischen Vorgangs:

Seite 99 des herrlichen Bildbandes “Himmel Erde Seenland” von Edwin Kunz (©Edwin Kunz)

Besonders ans Herz gewachsen ist uns ein Bild, das nicht in Berg, sondern in Iffeldorf spielt. Es zeigt eine zufällige Begegnung unseres Wappentieres, einer Kuh, und einer weniger als leicht bekleideten Dame, wobei der blaue Schirm der Dame mehr die Kuh als sie selbst zu beschützen scheint. Beide Lebewesen aber sind hingerissen zwischen dem leichten sommerlichen Genuß und der banalen Schwere des Lebens in einer Landschaft, in der beide nur Besucher sind.

FKK Wiese bei Iffeldorf (Foto: Edwin Kunz)

Kunz’ Bilder erzählen Geschichten, obwohl sie nur Momentaufnahmen sind. Dramatische Himmel, Berge, die in den See wachsen, wilde Wellen mit ums Leben kämpfenden Blässhühnern, manchmal Menschen. Edwin Kunz kombiniert seine Aufnahmen diesmal mit den Gedichten von Philipp Luidl, die durch ihre minimalistische Klarheit bestechen: “Der stein / wie hart er wird / wenn ich ihn werfe“. Wie der Allmanshauser Michael Krüger, Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und ehemaliger Leiter des Hanser Verlags und Herausgeber der Literaturzeitschrift “Akzente”, in der er schon Luidl-Gedichte veröffentlichte, in seinem Vorwort schreibt: Luidl “war, wie ein Fotograf, auf der Suche nach dem wahren Augenblick, und er konnte warten.

Edwin Kunz wird am Mittwoch in der Gemeindebücherei Berg sein Buch vorstellen: Hingehen! Begeistert sein! Kaufen!

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *