Der QUH-Stammtisch im Oktober

Die Freude am QUH-Stammtisch war groß, sich in der Runde wieder von Angesicht zu Angesicht treffen zu können. Geimpft, genesen oder getestet waren selbstverständlich alle, die sich am vergangenen Mittwoch in der Post einfanden.

Der QUH-Stammtisch (Foto: H-P. Höck)

Die drei Gemeinderatsmitglieder Jonas Goercke, Harald Kalinke und Elke Link erzählten von der aktuellen Politik – gesprochen wurde zum Beispiel über die geplante Wagyu-Rinderzucht in Mörlbach und ähnliche Projekte der Antragstellerin, die schon in der Vergangenheit liegen. Die GR sind sehr gespannt auf den Ortstermin und wollen einige Fragen stellen.
Auch der Antrag der SPD, eine Stelle für das Klimaschutzmanagement in Berg zu schaffen, wurde diskutiert. Von “unbedingt” bis “gut, aber erst mal eine halbe Stelle” gab es unterschiedliche Meinungen. Allein das Argument “Es gibt keinen Platz mehr im alten Rathaus” wollte gerade jetzt, nachdem sich viele Home-Office-Lösungen bewährt hatten, niemand mehr gelten lassen.

Von der Bürgerbeteiligung berichteten Elke Grundmann und Christian Kalinke mit Unterstützung von Friedrich Jacob, Sissi Kalinke und Martin Snajdr. Christian Kalinke erzählte vom Nachhaltigkeitsausschuss, der sich mit einer Priorisierung der anstehenden Bebauungspläne beschäftigte. Elke Grundmann hat mit dem Mobilitätsausschuss einen Fragebogen über die Bedürfnisse und Gewohnheiten der Berger Verkehrsteilnehmer*innen entworfen. Martin Snajdr berichtete vom aktuellen Sachstand zum Radwegekonzept. Friedrich Jacob erzählte von dem sehr gut angenommen Informationsabend der Bürgerbeteiligung im Marstall.

Alles in allem: Ein ebenso informativer wie diskursiver Abend, der Lust auf mehr machte. Wir geben Bescheid, wann wir uns das nächste Mal treffen.

 

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *