Das Kreuzmöslproblem

Es gibt ein gute und eine schlechte Nachricht aus dem weltbekannten Berger Skigebiet Kreuzmöslberg, der sich von Berg aus auf 639m schwindelnde Höhenmeter erhebt. Die schlechte zuerst: Auf der facebook-Seite findet sich ein Eintag vom Wochenende, die da lautet: “Wegen Schneemangel ist der Lift nicht geöffnet” (https://www.facebook.com/skilift.kreuzmoeslberg/ ) – Die gute Nachricht lautet: Es ist der ersten facebook-Eintrag auf der Seite des Skiliftbeteibers Robert Schmid. Sie bedeutet, dass der Skilift einsatzbereit gemacht worden ist.

Wie alle Skigebiete dürften die Lifte unter 2G-Bedingungen öffnen (Geimpft oder Genesen). Robert Schmid und seine Familie haben ein Hygienekonzept entwickelt. Im Lift kann man eh nur alleine fahren. Letztes Jahr hatte es zwar reichlich Schnee gegeben, aber wegen des Lockdowns durfte der Lift nicht betrieben werden. Betrieb im Skigebiet gab es trotzdem genug.  (https://quh-berg.de/ansturm-auf-die-skigebiete/ ). Im Jahr zuvor hatte es nicht genug Schnee gegeben. Die letzte Öffnung des Liftes war im Januar 2019: (https://quh-berg.de/kreuzmoesln/ ).


Der Kreuzmöslberg in den 80ern 

QUH-Berichte über die 52-jährige Geschichte des Skiliftes finden sie im QUH-Blog zum Beispiel hier https://quh-berg.de/skifoan-kreuzmoesln-235554553/ . Die Geschichte der früheren Betreiberin Cilli Schmid wird in Berg nicht so schnell vergessen werden: https://quh-berg.de/cilli-schmid-rip/

Die frühere Skiliftbetreiberin Cilli Schmid in frühen Jahren als Maschinistin 

Die aktuelle Lage, ob und wann der Lift geöffnet hat, erfahren Sie stets unter: https://www.facebook.com/skilift.kreuzmoeslberg/ . Zur Not auch telefonisch unter Berg-971707. – Für die nächste Woche werden ab Montag Schneefälle vorhergesagt. – Ski heil!

 

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *