Die Bösen Buben unterwegs

Ein bisschen hatten die Bösen Buben, die reaktivierten Klatschreporter der QUH, doch ein wenig Angst vor dem Berger Sommerloch, das, wie man sieht, mit schwerem Gerät immer größer gemacht wird. 

Das Berger Sommerloch – es wächst, wird aber bald schon wieder gestopft

Deshalb nahmen sie sich schon früh vor, drei Ausflüge nach Starnberg zu wagen, jeweils mit Verbindungen nach Berg. Der erste führte zur Eröffnung des Käfer Genuss-Raums, wo sie sich inmitten der ehemaligen Schindler-Stammgäste (von denen nicht wenige aus Berg kommen) pudelwohl fühlten. Der zweite Ausflug führte ins “Comodo”.

Der Berger Dirk Löcher vor dem Comodo

Das im Juli neu eröffnete “Comodo” liegt direkt gegenüber vom Starnberger Bahnhof. Das Konzept: Tapas. Der Name? Kommt nicht vom Komodowaran, der indonesischen Riesenechse mit dem giftigen Speichel, sondern von der Firma Comodo Massivhaus. Deren Inhaber Thomas Kaczmarek hat sein Büro ebenfalls in den Seearkaden und wollte dort einen Begegnungsort schaffen – auf die Tapas-Idee kam er mit seinem Freund, dem Fleischsommelier Harald Puhlfürß (man kennt ihn von Vinzenz Murr in Percha). Dazu hat Kaczmarek den Berger Dirk Löcher ins Boot geholt, der bereits die Biergartenleitung im Hotel Schloss Berg innehatte, und Martin Gruber, ehemals Koch im Hotel Schloss Berg. 

Nun gibt es kleine, vor allem spanisch orientierte Speisen, kalte wie warme, die allen gut zu munden scheinen – den Bösen Buben wurde zugetragen, dass auch schon einige Berger dort ausgiebig gefeiert haben. Draußen kann man ebenfalls sitzen – der Schanigarten soll auf jeden Fall noch bestehen bleiben, solange “See and the City” läuft, aber es besteht die Hoffnung, dass die Holzveranda auch danach nicht abgebaut werden muss. Wir drücken die Daumen!

Comodo
Bahnhofplatz 8
82319 Starnberg
DI-SO 11:00 – 23:00 Uhr

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *