Der letzte Tag vom Hotel Schloss Berg am See

Es ist die Zeit der Nachrufe und Abschiede. Der heutige wiegt besonders schwer: Denn wir nehmen Abschied von der vielleicht schönsten Terrasse weit und breit. Vom Biergarten mit dem wahnsinnigsten Sonnenuntergang. Von einem wichtigen Treffpunkt für Veranstaltungen, Feiern oder einfach zum Biertrinken. Heute ist der letzte Tag des Restaurants und des Biergartens im Hotel Schloss Berg. Und das nicht nur krisenbedingt über den November hinweg, sondern womöglich für immer.

Heute schließt das Restaurant und die Terrasse des Hotel Schloss Berg

Schon während des letzten Lockdowns machte das Gerücht die Runde, dass Erich Hirt sein Restaurant und den Biergarten am See Ende Oktober schließen werde. Das Hotel oberhalb des Parkplatzes soll als ein Hotel Garni ohne Bewirtung weitergeführt werden und weiter Tagungsgäste beherbergen. Das Restaurant und der Biergarten am See werden vorerst nicht weitergeführt. Es gibt Gerüchte über zweistellige Millionenbeträge, über Investoren, die den Bürgermeister besuchen, über Pläne den Parkplatz zu bebauen. So “einfach” wie die Umwandlung eines Krankenhauses in Luxuswohnungen dürfte es hier am Seeufer nicht werden. Immerhin gilt hier ein Bebauungsplan, der wohl einen Beherbergungsbetrieb vorschreibt. Bisher (z.B. in Leoni) war der Berger Gemeinderat auch sehr restriktiv was Umbauten von Hotels betraf https://quh-berg.de/der-gemeinderat-hoeher-schneller-weiter-und-spaeter-5078017/

Vorbei: Unzählige Sonnenuntergänge wurden hier erlebt, bewundert, photograpiert …

Erich Hirt, der Geschäftsführer, hält sich sehr bedeckt, was die Pläne für die Immobilie sind, die ihm gemeinsam mit seiner Schwester gehört. Bisher hat er all unsere diesbezüglichen Gesprächswünsche auf später vertröstet. Auf der Webseite des Hotels wird noch behauptet, dass das Restaurant wegen Corona schließe, … allerdings sind die Beschäftigten bereits gekündigt oder werden anderweitig im Hotelbetrieb beschäftigt. Die Zimmer des oberen, neuen Teiles des Hotels, in dem schon die Fußball-Nationalmannschaft, der Bundespräsident oder die Rockband Oasis übernachtet haben, wurden im letzten Lockdown renoviert und bleiben erhalten. 

Klassisches Ausflugsziel: Das Hotel Schloss Berg auf einer Postkarte aus den 70er Jahren

Im letzten QUH-Interview vor 5 Jahren ( https://quh-berg.de/der-hotelier-1022376846/ ) klangen ein paar der Sorgen von Erich bereits an, die zur Schließung des Restaurants geführt haben könnten.:

  • QUH: Was machst du denn so den ganzen Tag?
    Erich Hirt: “Die meiste Zeit beansprucht mein 50-köpfiges Team. Das muss zusammengestellt, betreut und verwaltet werden. Dann kommt die technische Betreuung, vor allem des uralten Gebäudes am See – da ist eigentlich täglich ein Handwerker im Haus. 
  • QUH: Was ist das Besondere daran, diesen Beruf in Berg auszuüben?
    Erich Hirt: “Das Besondere hier in Berg am See: Heute kann es schneien und wir haben 15 Gäste, morgen kommt die Sonne raus und es kommen Hunderte.”

Seit 1854 befand sich in Unterberg (zunächst an anderer Stelle, weiter oben am Berg) ein “Gasthof Schloß Berg”. Mit der Schließung von Biergarten und Restaurant verliert Berg einen seiner wichtigsten sozialen Treffpunkte und rückt immer weiter in den Rang eines leblosen Dorfes mit teuren Immobilien im Speckgürtel einer wohlhabenden Großstadt … ohne demokratische Möglichkeit den See zu genießen.

Der Vorläufer von Hotel Schloss Berg von 1854

Kommentieren (1)

  1. Toni Lidl
    1. November 2020 um 1:46

    Wir verlieren nicht nur eine wervolle Gastronomie sondern auch einen guten Kunden der einheimische Handwerker schätzt.

    Für die örtlichen Vereine hatte das Hotel Schloss Berg auch ein großes Herz.

    Vielen Dank Erich!

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *