Wasser sparen!

Auch das noch: Die Pumpe des wichtigsten Berger Trinkwasserlieferanten, des Brunnens im Pfaffental, hat diese Woche den Geist aufgegeben. Die Trinkwasserversorgung ist weiterhin gesichert, dennoch wird gebeten, bis kommenden Mittwoch nicht sorglos mit dem Wasser umzugehen.

Im Pfaffental

Am letzten Samstag ging es los: Die Pumpe im Pfaffental machte Probleme. Am Dienstag gab sie endgültig den Geist auf. Aus dem Pfaffental, wo knapp 80 % des Berger Trinkwassers herkommen, kann vorerst kein Wasser in den Hochbehälter gepumpt werden. Die Pumpe ist zwar repariert, laufen kann sie aber noch nicht, da der Frequenzumwandler für die Stromversorgung der Pumpe ebenfalls kaputtgegangen ist und erst am Montag ersetzt werden kann. Bis dahin werden die Brunnen in Harkirchen und Höhenrain, die weniger ergiebig sind, das Wasser in die jeweiligen Hochbehälter pumpen. Der Pegel sinkt allerdings bereits. Der Leiter des Berger Wasserwerks, Akhilesh Akhil Swami, muss jede Nacht um 4 Uhr morgens und um 23 Uhr losfahren, um die Schieber umzustellen.

Bei der Reparatur

Zudem verlangt das Gesundheitsamt Wasserproben vor der erneuten Inbetriebnahme.  Herr Swami kann den Brunnen erst wieder in Betrieb nehmen, wenn die Laborergebnisse vorliegen. Das wird laut Einschätzung von Bürgermeister Steigenberger frühestens Mittwoch der Fall sein.

Daher wird dringend gebeten: Füllen Sie jetzt nicht gerade ihre Schwimmbäder auf, wässern Sie die Gärten nicht zu ausgiebig, nehmen Sie lieber eine Dusche, statt baden zu gehen.

Seit längerem versucht die Gemeinde Berg bereits einen neuen Brunnen zu bauen. Erste Probebohrungen haben bisher nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht. Jetzt versucht man es in den Wadlhauser Gräben. Wenn es Sie interessiert, woher das Wasser in Berg kommt oder wo überhaupt das “Pfaffental” ist? … Im QUH-Blog haben wir vor 5 Jahren für Sie recherchiert. https://quh-berg.de/das-wasser-in-berg/

Kommentieren (1)

  1. Gast
    17. April 2021 um 12:52

    Echt geil geschrieben, ist das Satire oder ernst: füllt nicht eure Pools, in Berg gibt es wirklich ernsthafte Probleme

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *