Susanne Polewsky aus Allmannshausen

Susanne Polewsky aus Allmannshausen ist Mitglied der BBB, fragt aber heute als Privatperson.

Die Zone 30 in Aufkirchen sei in der einen Richtung kürzer als in der anderen, wie könne das sein? – Der Bgm. bestätigte diese Absurdität und fordert sie- und damit alle Bürgerinnen und Bürger – auf, Fotos von solchen Gefahrenzonen an die Gemeinde zu schicken.

Ihre zweite Frage: Schließt sich die Gemeinde der Initiative anderer Kommunen an, in mehr Bereichen Tempo 30 auf Ortsdurchfahrten durchzusetzen? (Sie meinte diese Initiative: https://www.staedtetag.de/files/dst/docs/Dezernat-5/2022/2022-01-31-Positionspapier-Staedteinitiative-Tempo-30-Unterstuetzer-rein.pdf, Anm.d.Red.) Der Bgm. wolle da nicht vorgreifen – er sei nicht die Gemeinde. In Berg gebe es immerhin eine Ampel und eine Querungshilfe, die vor allem von Schülern auch benutzt werden solle. Susanne Polewsky stellte den Antrag, sich dieser Initiative anzuschließen – Tempo 30 spare schließlich auch CO2 ein.

Noch eine dritte Frage: Der X970-Bus, der von Starnberg bis Tölz fährt, fahre zu  oft leer – hat die Gemeinde Einfluss auf Verbesserungen? Wird evaluiert? Der Bgm. sagte, er habe z.B. bereits angeregt, Fahrradklauen im Bus anzubringen, um die Attraktivität zu steigern. Der Landrat: “Wir evaluieren das natürlich, und das Hauptziel ist es, die Busse mit Menschen zu füllen, damit sich die Linie auch selbst trägt.” Ihm wäre ein mit Menschen statt mir Rädern gefüllter Bus samt Fahrradanhänger am allerliebsten.

Die Replik zu dieser Wortmeldung von Zweitem Bgm. Andreas Hlavaty: “Ich weigere mich, irgendwann mein Auto durch die Gemeinde schieben zu müssen!” (Im privaten Gespräch, aber mit Erlaubnis zur Veröffentlichung.)

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *