Starnberg: Bürger wollen die Bahnhofsloggia renovieren

Mit großem Bahnhof empfangen wurde in Starnberg, unserem nächsten S- und Zug-Bahnhof, schon lange niemand mehr. Dabei hat die Loggia des Seebahnhofs das Potential, eine Visitenkarte zu sein, ein öffentlicher Raum für wartende Reisende. Die Stadt Starnberg hat kein Geld für eine Renovierung dieses Ortszentrums. Zeit für eine private Initiative, die von den Architekten Marco Goetz und Walter Waldrauch gestartet wurde und die wir gerne weiter verbreiten. 

So könnte sie aussehen, die Loggia am Bahnhof See

Die Initiatoren wollen die Bahnhofshalle mit Bürgerhilfe auf eigene Kosten renovieren und den Status quo endlich ansprechend und freundlich gestalten. Für einen fünfstelligen Betrag und mit etwas Farbe soll möglich werden, was die Stadt Starnberg derzeit nicht leisten kann: eines ihrer zentralen Bauwerke nicht völlig verkommen zu lassen. Die Initiatoren schreiben:

Da der Eigentümer des alten Bahnhofs, die Stadt Starnberg, weder finanzielle noch personelle Resourcen hat, solche Projekte umzusetzen, müssen wir, die Bürger, helfen. Die Initiatoren dieses Projekts, Marco Goetz und Walter Waldrauch, sind der Überzeugung, dass das direkte Engagement der Bürgerinnen und Bürger für ihre Stadt unverzichtbar ist. Das Projekt Loggia soll ein Beispiel geben, wie hier und heute sichtbare Verbesserungen in Starnberg zu erreichen sind. Die Umsetzung des Projekts soll 2024 erfolgen. Wir hoffen, dass diesem ersten Bürgerprojekt noch weitere folgen werden.

 

Helfen Sie mit Ihrer Spende, dieses Projekt zu verwirklichen!

Spendenkonto: Stadt Starnberg
IBAN: DE37 7025 0150 0430 0520 84
BIC: BYLADEM1KMS
Bank: Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg
Verwendungszweck: “Spende Loggia Bahnhof See”

 

Spendenquittungen erteilt die Stadt Starnberg.
Sollte das Projekt nicht verwirklicht werden, werden
die Spenden auf Anforderung retouriert.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *