Post hier, Post da, Post wo?

Der Umzug der Post in Berg schlägt weiter Wellen: Nachdem letzte Woche die Buchhandlung “Schöner Lesen”, eine der geistigen Oasen in Berg, durch den unangekündigten Umzug der Post in Bedrängnis gekommen ist (die QUH berichtete: https://quh-berg.de/postumzug/ ), regt sich jetzt auch am zukünftigen Standort der Post Widerstand gegen den Umzug. 

Wohin mit der Post (hier der Briefkasten in Allmannshausen)?

Vom neuen Mieter in der Schatzlgasse 4 weiß man bisher wenig, offizielle Nachrichten gibt es – außer von der Postfachschließung – kaum, nur eines ist sicher, denn dies hat die Post ihren Kunden mitgeteilt: Ab 1.6. werden die neuen Berger Postfächer in einer neuen Schreibwaren- und Geschenkartikelhandlung Heymann in der Schatzlgasse 4 befinden. Bis jetzt ist an der Stelle von einem solchen Laden noch nichts zu erkennen. Letzte Woche wurden allerdings die dortigen Anwohner befragt, ob sie Einwände gegen einen Postkasten an ihrem Haus hätten … die Hälfte davon hatte. In der Schatzlgasse 4, dort wo sich früher der große Schleckermarkt befand, …

Die Schatzlgasse 4 in Berg. Ex-Schlecker, bald Postfiliale und Geschenkartikelladen

… hat man jetzt schon Angst vor dem erhöhten Publikumsverkehr und befürchtet vollgeparkte Gehsteige. Dabei würde dem Ortszentrum von Berg ein belebter Laden am Maibaum durchaus gut anstehen. Bislang gibt es leider keine offiziellen Nachrichten. Uns ist nicht bekannt, wer unter dem Namen “Schreibwaren und Geschenkartikel Heymann” dankenswerterweise in Berg in den Einzelhandel investieren möchte und verblüffenderweise die Postfiliale in seinen Räumlichkeiten unterbringen wird, wofür die Verträge anscheinend schon unterschrieben sind.

Kommentieren (4)

  1. Gast
    23. April 2018 um 14:16

    Die Folgen dieser “dankenswerten” Investition sind:
    – drei arbeitslose (Ex) Post-Mitarbeiterinnen
    – ein Buchladen, den es vielleicht bald nicht mehr gibt
    – ein kleiner, Inhaber geführter Schreibwarenladen, den es vielleicht auch bald nicht mehr gibt
    Ich finde diese Investition überhaupt nicht “dankenswert” und frage mich, warum überhaupt jemand dies als “dankenswert” empfinden kann?!
    Ich finde, dass wir “Berger” immer unsere kleinen Inhaber-geführten Geschäfte hoch gehalten haben und stolz darauf waren, dass wir so eine nachhaltige Nahversorgung sicherstellen können.
    Das drei Schreibwarengeschäfte in diesem kleinen Ort keine Überlebenschance haben, dürfte für jeden klar sein. Wer diese Entwicklung auch noch “dankenswert” findet, ist entweder blind oder hat andere Gründe dafür….
    Ich auf jeden Fall bin entsetzt!!! Ich werde diese Geschäft sicherlich nicht betreten und lieber eine andere Postfiliale aufsuchen. Das ist es mir wert.
    Anscheinend ist die Profitgier auch hier schon angekommen!

  2. quh
    25. April 2018 um 12:13

    Lieber Gast,

    Sie haben natürlich mit allem Recht. Trotzdem ist jede Eröffnung eines Einzelhandels in unserer von der Verschlafortisierung stets bedrohten Gemeinde erst einmal zu begrüßen. Ein belebter Laden ist mir lieber als ein leer stehender Laden. Daß es ausgereechnet einSchreibwarenladen ist, von dem wir in der Gemeinde wahrlich genug haben, verblüfft allerdings.

    andy ammer

  3. Gast
    25. April 2018 um 23:15

    Ich freue mich über ein weiteres Geschäft und somit Leben in der Berger Ortsmitte und bin sicher dass der neue Laden (der sicher auch wieder Arbeitsplätze bietet) gut angenommen wird!
    Traurig dass jede noch so positive Neuerung in Berg völlig grundlos kritisiert wird, und das meist nur aus Eigeninteresse…

  4. Gast
    27. April 2018 um 22:22

    Das Geschäft ist noch nicht mal eröffnet und schon wird alles schlecht geredet. Statt mal froh zu sein, dass es hier in der Nähe überhaupt noch eine Post geben wird.
    Der Post wird es egal sein, wo man seine Briefmarken kauft, der Umsatz wird trotzdem gemacht.
    Dem neuen Inhaber die Verfehlungen der Post in die Schuhe zu schieben und das Geschäft zu boykottieren kann ja wohl nicht die Lösung sein.
    Das in einer Postfiliale auch Schreibwaren angeboten werden ist durchaus normal, ob das direkt eine Konkurrenz zu den anderen beiden Läden wird, bleibt abzuwarten. Vielleicht überrascht uns der neue Inhaber ja noch und bietet noch andere Leistungen an die in Berg fehlen.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *