Hündische Emotionen

Die Berger Tierpsychologin und Autorin Nina Sauer hat einen Kompaktkurs in Hundepsychologie aus der Sicht eines Hundes geschrieben – und die Schauspielerin, Synchronsprecherin und ebenfalls Bergerin Carin C. Tietze verleiht diesem Hund ihre Stimme.

Carin C. Tietze und die Hauptdarstellerin Mrs Buddy, ein Beauceron

“Gerade in der Coronazeit haben sich viele Menschen in unserer Gegend einen Hund angeschafft ,und ich sehe tagtäglich, wie viele Missverständnisse es zwischen Hund und Halter gibt”, sagt Nina Sauer. Deshalb hat sie den Audiokurs “In 21 Tagen zum Welpenexperten – Glückwärts gehen” geschrieben. “Der Kurs ist so einzigartig, weil er aus Hundesicht geschrieben ist und einen tiefen Einblick in die facettenreiche Welt der hündischen Emotionen gibt. Er bietet Antworten auf über 160 Fragen, die sich jeder Hundehalter früher oder später stellt und kann für ein besseres Miteinander und einen respektvolleren Umgang sorgen.”

Warum wälzen sich Hunde genüsslich im Dreck und fressen Kot? Was bringt sie dazu, an der Leine zu pöbeln oder am Gartenzaun zu bellen? Können Hunde lügen, sich schämen oder weinen? Sind Aggression und Dominanz ihr Wolfserbe? Können sie Stimmungen riechen und Fernsehbilder verstehen? Wie funktioniert Hundelogik und warum klappt’s nicht mit dem neuen Kommando? Woran erkenne ich die perfekte Hundeschule? Lassen sich Pfützen im Haus vermeiden? Wie kriege ich meinen Hund durch die Pubertät? Und warum sind Tennisbälle ein No-Go?

Carin C. Tietze nimmt als hauptdarstellende Hündin Frauchen und Herrchen mit auf eine Reise in die Gefühls- und Gedankenwelt der Hunde, von der Geburt, der Welpenzeit bis hin zum Althund. Die Vierbeiner erzählen frei Schnauze: Warum sie sind, wie sie sind und tun, was sie tun – oder eben auch nicht.

 

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *