Holy holy holy

Der erste Tag des Amma-Treffens in Biberkor ist noch lange nicht zu Ende … hier ein paar Impressionen vom ersten Tag: Schon früh am Morgen setzte der Andrang ein. Schon vom Weitem war zu sehen, dass heute in der Montessori-Schule etwas ganz Besonderes los sein muss.

Die Organisatoren hatten eine Wiese als Parkplatz angemietet

Drinnen in der Halle war es voll, aber dank der guten Organisation gab es kein Gedränge um die Darshans (Umarmungen) der indischen Mahatma Amma. Zur Stunde gehen nach einem kleinen offiziellen Teil samt Begrüßung durch Bürgermeister Monn und des indischen Generalskonsuls Sugandh Rajaram, Ammas Rede, Musik und einer Meditation die Darshans weiter.

Lieben und Dienen: Die Turnhalle von Biberkor heute ganz indisch heilig

‘Schau hin – mit den Augen und der Seele’ – zitierte Rupert Monn aus einem Bildband über den Starnberger See, den er Amma als Erinnerung an ihren Besuch in unserer Gemeinde überreichte. (Dabei durfte übrigens nicht fotografiert werden.)
Schon am Morgen hatte Bergs 3. Bürgermeisterin Elke Link, die selbst schon zwei Mal in Indien war, vorbeigeschaut. Sie bekam eine Umarmung von Amma und wurde mit einem symbolischen Apfel bedacht. In Indien wäre die QUH ja sozusagen eine “heilige” Partei.

Amma, ganz in weiß, umarmt die QUH

Bleibenden Nutzen haben die Bäume, die heute im Zuge der Veranstaltung in Biberkor von “Plant for the Planet” gepflanzt wurden. Die Schule kam damit einer jahrzehntalten Auflage der Gemeinde nach … es gibt es also noch, das Gute in der Welt.

Endlich: Baumpflanzaktion auf Biberkor

Neben den üblichen Indien-Devotionalien, die es bei der Veranstaltung zu kaufen gibt, wurde vor allem köstliches indisches Essen angeboten, mit frisch gebackenen südindischen Dosa und Idli, wie man sie in Kerala, wo Amma geboren wurde,  alltäglich und in Deutschland beim “Inder” so gut wie nie bekommt.

Das alltägliche indische Brot: Dosa und diverse Snacks mit Gemüse

Und zu Ehren von Amma leuchtete der Abendhimmel so leuchtend orange wie sonst nur die Kleider der Amma-Mönche:

Auf dem Weg zur Abendveranstaltung (ab 19.30 bis tief in die Nacht)

Morgen gehen die Amma-Feierlichkeiten ab 10 Uhr mit Meditation und Amma Darshans weiter. Um 19 Uhr gibt es einen Vortrag, ein Punja (für den Weltfrieden) und abschließend (ab 20 Uhr 30) ein Devi Bhava-Darshan, das  eine spezielle Form des Darshan-Umarmens darstellen soll.

So nah kommt man indischen Denken und Leben mit all seinen spirituellen Höhen und Untiefen in Deutschland sonst nie. Wir danken all den QUH-Korrespondenten, die uns über den Tag mit Bildern von der Veranstaltung versorgt haben.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *