Feuerwehren benötigen in den nächsten 5 Jahren Fahrzeuge für mindestens 2 Millionen Euro


Im Rahmen der letzten Gemeinderatsitzung wurde auch das Thema der zukünftigen Anschaffungen für die Berger Feuerwehren behandelt, die eine der wichtigsten Investitionen für eine sichere Gemeinde darstellen. Dazu haben die Kommandanten unserer Gemeinde wieder fleißig ein Konzept erarbeitet, welches den Gemeinderäten vom Berger Kommandanten Bastian Sandbichler vorgetragen wurde.

Immer aktiv: die Berger Feuerwehren (hier Allmannshausen)

Der Vortrag zeigte auf, dass alle fünf Wehren der Gemeinde zeitnah (innerhalb der nächsten 5-10 Jahre) neue Fahrzeuge benötigen würden. Es wurde sich jedoch darauf verstäündigt, vorerst eine Planung für die nächsten 5 Jahre vorzulegen.

Vor allem das Ersatzfahrzeug für Kempfenhausen wurde schon seit 2017 jährlich verschoben. Nun soll es jedoch 2021/2022 soweit sein, dass die Feuerwehr Kempfenhausen ein Ersatzfahrzeug für Ihr (altes) LF (Löschgruppenfahrzeug) erhalten soll. Aufgrund der unsicheren Haushaltslage und die ausfallenden Einnahmen – bedingt durch Corona – wurde hier jedoch ein kleinerer Fahrzeugtyp gewählt als ursprünglich gedacht. Die Wehr wird statt eines LF ein MLF (Mittleres Löschfahrzeug) erhalten.

Zuletzt bekam die Feuerwehr Kempfenhausen 2015 ein neues Fahrzeug, einen kleinen Sprinter

Auch Höhenrain, wo in den nächsten Jahren große Investitionen beim Bau eines neuen Feuerwehrhauses anstehen, stimmte zu, ihr für 2024 geplantes HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) vorerst zu verschieben.

Einer der wesentlichen Punkte des Konzeptes stellt die Wartung der aktuellen Drehleiter da, die derzeit in Berg stationiert ist. Diese benötigt Ihre 20-Jahres Wartung, bei der der Ausgang unsicher ist. Das Fahrzeug ist zwar technisch noch einsatzbereit und sicher, jedoch nicht mehr zu 100% funktionsfähig. Ein entsprechendes Ersatzfahrzeug könnte nahezu 1  Million Euro  kosten. Allerdings wurden Maßnahmen vorgestellt, diese Kosten möglichst zu senken. Ob und wann eine neue Drehleiter für Berg beschafft werden muss, ist derzeit noch ungewiss.

Die Berger Feuerwehr im Einsatz in der Etztalstraße (Foto: FFW Berg) 

Unter dem Strich sieht das Konzept Neubeschaffungen im Wert von rund 2,2 bis 2,4 Millionen Euro innerhalb der nächsten 5 Jahre vor. Hierbei ist die Drehleiter schon mit einem Betrag von 900T Euro veranschlagt.

Das vorgelegte Konzept, um das lange gerungen worden war, wurde einstimmig vom Gemeinderat bewilligt. Außerdem wurde sich bei den Wehren für Ihr Engagement und Ihre Bereitschaft ausdrücklich bedankt!

Kommentieren (1)

  1. Florian Gehlen
    13. September 2020 um 11:13

    Wenn das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Kempfenhausen seit drei Jahren nur noch verschoben wurde, ist es in der Tat dringend an der Zeit für ein neues. Die armen Kameraden sind ja fertig, bis sie an der Einsatzstelle ankommen…

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *