Die Wahl ist digital (Wahlkampf in Berg pt. 4)

Plötzlich wird die Bundestagswahl doch noch spannend. Nicht nur verzeichnet die SPD einen ungedachten Umfragehöhenflug, gestern wurde zudem bekannt, dass in Bayern sogar die unantastbare CSU unter die 30% Marke gerutscht ist. Das könnte bedeuten, dass die Söder-Folger bundesweit an der 5%-Hürde scheitern. Allerdings muss die CSU (Stand heute) keine Angst haben, nicht in den Bundestag einzuziehen, da ihr immer noch die meisten bayerischen Direktmandate ziemlich sicher sind (drei bräuchte sie nur). Nur die Großstädte muss sie wohl endgültig an SPD und GRÜNE abgeben. Letztere sind in Bayern weiterhin zweitstärkste Kraft.

Und bei uns auf dem Dorf? – In Ermangelung anderer Aktivitäten der Berger Ortsverbände der Parteien haben wir uns heute deren digitale Wahlkampf-Angebote angesehen. Natürlich – mit einer rühmlichen Ausnahme – mit ernüchterndem Ergebnis. Wir beginnen mit der unter 5% “Staatspartei”:

Keine Termine, Aufstellen analoger Plakate als digitaler Wahlkampfinhalt: die Internetseite der örtlichen CSU

Die nach eigenem Bekunden zukünftige Digitalpartei CSU verzichtet ganz auf einen facebook-Kanal oder gar digitale Inhalte, vermeldet aber bei Instagram, dass sie auf der Wiese ein Plakat aufgestellt hat: “DANKE MÄNNER!” heißt es … gendern natürlich unnötig, weil Frauen dabei Fehlanzeige. Ebenso wie ein Besuch von “unserem Kandidaten” “Direkt aus Berlin”, der – wir wiederholen uns – am Ostufer selten gesehen ward.  Immerhin war er bei der Einweihung der “MS Berg” zugegen. Analoge Termine oder Veranstaltungen stehen laut CSU-Internetseite auch nicht an.

“DANKE MÄNNER!”

Nicht viel anders sieht es verblüffenderweise bei den Orts-Grünen aus, die im letzten Kommunalwahlkampf einen beeindruckenden Digitalauftritt und ein Feuerwerk an Veranstaltungen und Ideen losgelassen hatten (und von den Wählerinnen und Wählern entsprechend dafür belohnt wurden). Kein Termin, keine Annalena, dafür aktuell ein Bericht der letzten Gemeinderatssitzung (vom letzten Monat) und viele schöne, inhaltsarme Symbolphotos. Da hätten wir uns mehr erwartet. Termine? – So Fehlanzeige wie Frauen bei der CSU. Nicht einmal einen Hinweis auf die eigene, äußerst umtriebige Wahlkreiskandidatin (zu der gleich mehr) haben wir gefunden, … das ist leider fast ein wenig provinziell.

Aktuelle Politik? – Fehlanzeige! … der Internetauftritt der Lokalgrünen.

Der SPD hingegen merkt man an, dass sie die Wahl unbedingt gewinnen will (auch wenn ihr die Umfragen in Bayern höchstens ein zweistelliges Ergebnis über 10% zutrauen). Wahnsinn! – Ein Myriade von Veranstaltungen: Gleich an 2 Tagen hintereinander will man einen Infostand aufbauen! – Der Kanzlerkandidat kommt zum Marienplatz (in München, wohlgemerkt), der Parteivorsitzende Walter-Borjans immerhin in den Landkreis.

Mit 2 Infoständen (womöglich mit Karl Für?) schon Tabellenführer bei den Wahlkampfveranstalltungen … die SPD 

Soviel nachhaltiges Engagement ist bei keiner anderen Partei zu verspüren. Inhalte? Siehe Frauen bei der CSU oder Termine bei den Grünen. – Auch hier verweist man digital darauf, dass man analog Plakate aufgestellt hat:

Screenshot der Internetseite des Berger SPD-Ortsverbandes

Nur eine einzige Kandidatin kämpft einsam und unverdrossen, analog und digital, täglich und mit allergrößtem Einsatz um den Einzug in den Bundestag: Martina Neubauer von den Grünen macht Häuserwahlkampf in der Höhle des CSU-Löwen, füttert fleißig ihren Instagram-Account  

und stellt täglich um 5 nach 12 ein Statement von sich online (.https://www.martina-neubauer.de/2021/08/20/klima-fuenf-nach-12/ ),

Täglich 5 nach 12 eine digitale Botschaft unter dem Titel 5 nach 12 von Martina Neubauer

Und mehr noch! Wie ihr Digitalauftritt verrät, tritt Martina jeden (!) einzelnen Tag bis zur Wahl irgendwo im Landkreis persönlich auf (https://www.martina-neubauer.de/termine/) … teilweise sogar mehrmals am Tag und oft mit anderen, höchst prominenten Politikern, die sie in den Wahlkreis gelockt hat: von der Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (11.9.) über die Grünen-Landratschefin Katharina Schulze (13.9.) bis hin zur stellvertretenden Bundesvorsitzenden Janina Schäfer (20.9.). Den Berger Grünen ist das offensichtlich keinen Hinweis wert.

Mehr Termine als alle anderen Parteien zusammen: Ausschnitt aus der Webseite von Martina Neubauer (GRÜNE)

Mit dem Einzug in den Bundestag könnte es für Martina Neubauer trotzdem noch weniger knapp werden als mit ihrem Kampf um den Landratsposten im letzten Jahr. Die einschlägige Internetseite https://www.wahlkreisprognose.de gibt ihr wenig Chancen (Rückstand von über 12%) gegen den aus dem fernen Landshut stammenden CSU-Gegenkandidaten (siehe oben, “DANKE MÄNNER!”). Anders als im Nachbarwahlkreis München-Land, wo man durchaus Chancen für die Grünen sieht, scheint das “platte” Land in Bayern (insbesondere Landsberg selbst) noch zu fest in der 29% CSU-Hand.

Disclaimer: Bergs dritte Bürgermeisterin Elke Link von der QUH (die als Lokal-Partei hier auch schon mehr Artikel zur Bundestagswahl verfasst hat als alle Berger Ortsverbände zusammen) verbindet mit Martina Neubauer von den Grünen nicht nur eine angenehme kollegiale Zusammenarbeit im Kreisrat, sondern sogar eine Freundschaft:

Zwei, die sich verstehen: Elke Link (Ex-QUH-Bürgermeisterkandidatin) und Martina Neubauer (Grüne Bundestagskandidatin) 

 

Kommentieren (2)

  1. Sissi Fuchsenberger
    9. September 2021 um 16:09

    Liebe QUH-Blog-Leser*innen,
    es lohnt sich immer, auf die Seite der Berger SPD zu schauen. Gerade wieder habe ich einen Artikel über zwei Berger SPD -Promis veröffentlicht. Auch die Aktivitäten und Termine unserer Kandidatin Carmen Wegge sind dort veröffentlicht. Aus Platzgründen konnten die QUH-Journalist*innen leider nur einen kleinen Ausschnitt zeigen.

  2. Quh-Tipps
    13. September 2021 um 13:17

    Der Blick auf die Homepage der Berger CSU lohnt manchmal doch. Dort heißt es auf https://csuberg.de/aktuelles/ “13. September 2021 – Endspurt im Wahlkampf – Auch die CSU Berg beteiligt sich am Endspurt um Wahlkampf um Rot-Rot-Grün” Wenn das mal die Parteispitze mitkriegt 😉 Den zugehörigen Screenshot zur “Beweissicherung” senden wir Ihnen per E-Mail.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *