Der Todestag

Wir wissen nicht, ob Oskar Maria Graf, dessen Todestag sich heute zum 51. Mal jährt, sich für Fußball begeistert hätte. Wir wissen aber, dass sich der Dichter für die Sowjetunion interessiert hat, weshalb er sich 1934 dort in kurzen Hosen aufhielt, wo sich heute die deutsche Fußballnationalmannschaft unrühmlich aus einem Turnier verabschiedet hat (böse Zungen behaupten, sie hätten das Turnier einfach – so wie das einige im Vorhinein gefordert hatten – boykottiert).

Oskar Maria Graf lederbehost 1934 in Moskau

Bei der tristen Stimmung um uns herum gibt es auch Anlass auch noch einmal an den sonnigen 50. Todestag von “Unserem Oskar” zurück zu denken, an dem Oskar Maria Graf genau vor einem Jahr zu den “Oskar-Maria-Graf-Festtagen” vielleicht zum ersten Mal “mit vollem Herzen” nach Berg zurückgeholt wurde: https://quh-berg.de/die-oskar-maria-graf-festtage-in-berg/ . Die Dokumentation der Berger Festtage ist immer noch online zu bewundern: https://omg-berg.de/allgemein/die-oskar-maria-graf-festtage-ein-rueckblick-in-bildern/ . Auch die in Berg gedrehte BR-Filmdoku “Die Rebellionen des Oskar Maria Graf“, an der auch der heutige WM-Kommentator Thomas Hitzelsberger als Oskar-Fan mitgewirkt hat, ist noch abrufbar: https://www.br.de/mediathek/video/ein-oskar-fuer-bayern-die-rebellionen-des-oskar-maria-graf-av:5a3c71fe8f247a0018b7d7cd .

Die positiven Auswirkung der OMG-Festtage sind bis haute zu spüren: Katja Sebald, die mit Elke Link, Andreas Ammer und Jörn Kachelries das Festival kundig organisiert hatte, hat ihre stets ausverkauften Spaziergänge durch Berg jetzt zu einem Buch verarbeitet, das das Werk und das Leben des Dichters mit den Gebäuden, den Geschichten und alten Photos aus Berg zu einem einzigartigen dokumentarischen Werk verarbeitet hat, in dem auch neue Dokumente des “Schatzlbauers” Paul Huber eingeflossen sind:

Ein Blick in das Buch ‘”Mein bester Spezi ist der Kramerfeichtmartl gewesen” von Katja Sebald (Allitera Verlag)

Den Bericht über die Buchpremiere samt der definitiven Kaufempfehlung lesen sie hier: https://quh-berg.de/mein-bester-spezi-ist-der-kramerfeichtmartl-gewesen/ . Ansonsten grüßt Oskar:

Kommentieren (1)

  1. KleinPoldi
    30. Juni 2018 um 20:55

    Dieses Taschenbuch ist wundervoll gemacht. Und wer sich a bißl in Berg auskennt, für den öffnen sich virtuelle Türen zum Oskar …
    Eine echte Empfehlung ist dieses Buch!

    Gerhard und Poldi

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *