Der Ringsgwandl, die QUH, der Stall

Die QUH hatte Ringsgwandl geladen und der Stall, der Marstall, war – beim bereits dritten Gastspiel des studierten Arztes in Berg – wieder bis auf den allerletzten Platz gefüllt. Um 22 Uhr 28 stimmte er dann das Lied an, auf das sich alle Qühe schon gefreut hatten: “Leb’m ois wiara QUH” (den Ausschnitt bitte anklicken). Nur etwas war anders als bei den vorherigen Konzerten!

Denn inzwischen funktioniert die akustische Sanierung, die Jörn Kachelriess im Auftrag der Gemeinde (und auf Antrag der QUH) dem Marstall hat angedeihen lassen: Noch nie hat man in der vormaligen Hallhölle Marstall jedes Wort und jede der zahlreichen Anekdoten, die Ringsgwandl zwischen seinen Stücken gerne erzählt, mühelos verstanden. So war die Stimmung noch etwas ausgelassener als sonst. Und das obwohl Ringsgwandls Lieder – so wie das aktuelle “Woanders” – immer zarter und melancholischer werden (das Video dazu präsentierten wir bereits hier https://quh-berg.de/ringsgwandl-kommt/ ). Es spielten mit: Christian Diener (b), Daniel Stelter (g) und Tommy Baldu (dr). Ringsgwandl nach einigen Frotzeleien über die Unterschiede zwischen Murnau und Berg: “Gute Musiker, das ist der wirkliche Luxus.”

Der ehemalige Gurkenkönig als altersweiser Liedermacher von “Woanders”

Das Konzert war die letzte “Amtshandlung” des am Freitag fulminant mit dem ausverkauften Konzert in den vorläufigen Ruhestand getretenen QUH-Vorsitzenden Jokl Kaske und sozusagen der erste Tag im Amt der neuen Vorsitzenden Elke Link, der Ringsgwandl nach dem Konzert noch einige Anekdoten aus seiner Zeit als Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde erzählte:

Fachsimpeln unter Lokalpolitikern: Elke Link & Georg Ringsgwandl

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *