Das geöffnete Denkmal

Manchmal bedarf es vielleicht einfach eines kleinen Denkanstoßes. Der Berger Kulturbeauftragte Ammer (QUH) hatte zur 1200-Jahr-Feier der Gemeinde die Idee, selten geöffnete Bauwerke für die Allgemeinheit zugänglich zu machen. So kam es zu den Konzerten in der Villa de Osa, in der Johanniskirche und auch zur Anfrage an Herzog Franz von Bayern, ob er nicht einmal Schloss Berg für Besucher öffnen würde. Jetzt legt der “Wittelsbacher Ausgleichsfond” ungefragt nach und öffnet am nächsten Wochenende an einem Tag (11.9.) die Berger Votivkapelle.

Die Kirche St. Ludwig vom See aus (Photo Höck)

Herr Demmel vom Wittelsbacher Ausgleichsfond, der schon bei der Schlossführung die Berger Gäste begrüßte, lädt ein:

Zum “Tag des offenen Denkmals” am Sonntag, den 11.09.2022, wird die Gedächtniskapelle St. Ludwig, auch “Votivkapelle” genannt, zwischen 10 Uhr und 14 Uhr für alle Interessierten geöffnet. Der vor wenigen Jahren aufwändig restaurierte, reich ausgestaltete Gedenkbau erinnert an König Ludwig II. von Bayern (*1845), der an dieser Stelle am Starnberger See auf ungeklärte Weise am 13. Juni 1886 verstarb. Der Eintritt ist frei. Um 11 Uhr und um 13 Uhr werden kostenlos kunsthistorische Führungen zur Bau- und Restaurierungsgeschichte angeboten. Es herrscht Film- und Fotografierverbot.

Eine sehr gute Idee und eine schöne Geste. Wir werden uns das nicht entgehen lassen. Die Kapelle ist sonst nur am Todestag von Ludwig II geöffnet. Allerdings möchten wir die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, noch einmal darauf hinzuweisen, dass an dieser Stelle auch ein hoch geachteter Psychiater, Dr. Gudden, verstorben ist und – glaubt man seinen Verletzungen am Kopf – von König Ludwig II. eigenhändig an dieser Stelle umgebracht wurde. Die ganze Geschichte finden sie im QUH-Blog unter anderem hier: https://quh-berg.de/der-16-juni-1886/

Der QUH gelang schon vor Jahren ein Blick hinter die Kulissen der Kapelle: https://quh-berg.de/hauptsache-tot-war-ludwig-ii-pleitier-geisteskranker-oder-moerder-434208217/


Verbotener Blick hinter die Kulissen ins Allerheiligste der Berger “St. Ludwig” Votivkapelle, wo statt Jesus ein von den bayerischen Behörden für geisteskrank erklärter, ehemaliger König kultisch verehrt wird

Der QUH-Blog ist seit Jahren auch ein Organ der Ludwig-Forschung. Siehe rechts an der Seite das Unterthema “Ludwig II”. Alles über die piktorale Hagiographie des Königs findet sich beispielsweise hier: /?p=1705/ . Einiges über seine letzte Tat und seine generelle Neigung hier: /?p=3077/ . Viele Artikel zum Thema finden Sie gesammelt hier:  https://quh-berg.de/category/koenig-ludwig-ii/ . Die Links zu unserer 10-teiligen, minutengenauen Rekonstruktion der letzten Tage des Machthabers haben wir unten versammelt.


Seltenes Portrait des Ex-Machthabers (Berger Privatsammlung /© QUH)

Das Drama um Ludwigs Tod begann am 7. Juni 1886; https://quh-berg.de/ein-koenig-stirbt-folge-1-der-7-juni-894828266/

Der 8. Juni 1886: https://quh-berg.de/ein-koenig-stirbt-folge-2-der-8-juni-894828384/

Der 9. Juni 1886: https://quh-berg.de/ein-koenig-stirbt-folge-3-der-9-juni-894828449/

Der 10. Juni 1886: https://quh-berg.de/ein-koenig-stirbt-folge-4-der-10-juni-894828668/

Der 11. Juni 1886: https://quh-berg.de/ein-koenig-stirbt-folge-5-der-11-juni-894828734/

Der 12. Juni 1886: https://quh-berg.de/ein-koenig-stirbt-folge-6-der-12-juni-894828746/

Der 13. Juni 1886: https://quh-berg.de/ein-koenig-stirbt-folge-7-der-13-juni-894829645/

Der 14. Juni 1886: https://quh-berg.de/ein-koenig-stirbt-folge-8-der-14-juni-894829866/

Der 15. Juni 1886: https://quh-berg.de/ein-koenig-stirbt-folge-9-der-15-juni-894830132/

Der Todestag 16. Juni 1886: https://quh-berg.de/der-16-juni-1886/

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *