Das erste Unwetter des Jahres

Es war erwartet worden, aber dann kam es schneller und heftiger als gedacht: Fast hätte – bevor das erste Unwetter des Jahres uns heimsuchte – der Starnberger See badefreundliche 20 Grad erreicht … dann fiel das kalte Eis vom Himmel. Mittlerweile hat der See wieder nur 17 Grad. Binnen weniger Minuten stürzten die Temperaturen in der Luft von sommerlichen 26 Grad auf etwas über 10 Grad herab.

Es hagelte in Berg nussgroße Körner

Kurz vor 15 Uhr hatte das Unwetter, das sich dunkel über dem Westufer zusammengezogen hatte, das Ostufer erreicht. Auf dem See mussten mehrere überraschte SUP-Paddler und ein Segler gerettet werden. Vor Berg trieb ein herrenloses gelbes Boot über den See. In Böen erreichte der Wind 50-60 km/h. Am Abend kehrte dann wieder die Idylle ein.

Der See am Abend

Für den letzten Biergarten-only-Sonntag werden keine weiteren Niederschläge, aber trotzdem nicht die hohen Temperaturen der letzten Tage erwartet.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *