Das Ende einer Ära beim MTV Berg

“The Queen is gone …” Gestern Abend fand – nach langem Coronaaussetzer – endlich die Jahreshauptversammlung der sportlich gerade viel gebeutelten Fußballabteilung des MTV Berg statt. Parallel spielte unglücklicherweise die erste Mannschaft (sie verlor 0:4). Deshalb war das Vereinsheim eher mäßig  besucht. Organisatorisch wurden die Jahre 2020 und 2021 behandelt. Und es standen Neuwahlen an, für die das Wort “Generationenwechsel” gewissermaßen erfunden wurde.

Das Fortleben einer Dynastie: Garke, Link, Link, Hlavaty

Die dritte Bürgermeisterin Elke Link, die sich zwei Jahrzehnte lang, 13 Jahre lang als Jugendleiterin und 7 Jahre als 2. Abteilungsleiterin der Fußballabteilung, im Vorstand des “Männerturnvereins” engagiert hatte, trat nicht mehr für das Amt an. Dafür rückte – zur großen Erleichterung von Zweitem Bürgermeister Andreas Hlavaty, dem Vorsitzenden des Hauptvereins – ihr 31-jähriger Sohn Felix Link nach, der selbst nicht mehr aktiv spielt, sich dem MTV aber noch sehr verbunden fühlt. Bei seiner Vorstellung sagte er, sich besonders auf das Sportliche und das Gesellschaftliche konzentrieren zu wollen. Da kommt einiges auf ihn zu, denn beides liegt ja momentan etwas im Argen. Er wurde so wie Florian Garke, der erneut antrat, einstimmig gewählt. Ebenso ging es Bobby Wopper als Jugendleiter und Schriftführer.

Florian Garke, 1. Abteilungsleiter der Fußballer, berichtete zuvor über die Situation der Herren und der Jugend.  Anders als bei der sportlichen Krise der ersten Mannschaft sieht es in der immer schon hervorragenden Jugendarbeit des Vereins aus: Jugendleiter Bobby Wopper hat 8 Teams mit ca. 170 Kindern im aktiven Trainings- und Spielbetrieb, die von 18 Trainern trainiert werden. Zusätzlich gibt es noch drei Funino Teams mit den ganz Kleinen. Nach den Themen Infrastruktur, Finanzen, Unterteams (Marketing, Social Media) und Gesellschaftliches wurde der Vorstand einstimmig  entlastet. Die Kasse hatte Errol Pfluger geprüft.

Am Kunstrasen gab es die erste Niederlage unter dem neuen Vorstand

Danach ging es ins Flutlicht am Kunstrasen, wo die parallel spielende Erste Mannschaft leider wieder keinen Punkt holte und nicht einmal ein Tor schoss: Mit 0:4 verlor sie gegen den FC Deisenhofen U23. Felix Link scherzte, dass  der Wechsel an der Spitze des Vereins leider noch nicht den erhofften sportlichen Umschwung gebracht hätte.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *