Berg – Kenia

Kenia war in letzter Zeit häufig in den Schlagzeilen – es fanden Präsidentschaftswahlen statt. Zu Berg bzw. zum Landkreis bestehen schon länger Verbindungen: Nicht nur gab es 2019 eine Spendenaktion von Marie Habdank für ein Schulprojekt in Nairobi, auch Christian Kalinkes BergSpektiven gehört seit Jahren zu den Unterstützern von NGUVU Edu Sport, einer Initiative für Straßenkinder. Einmal jährlich tritt Lothar Firlej, ehemaliger Fußballabteilungsleiter der FT Starnberg und Gründer dieser afrikanischen Partnerinitiative von BergSpektiven die Reise von Kenia nach Deutschland an, um Spenden für Straßenkinder aus der Nähe von Nairobi einzusammeln.
Lothar Firlej und Christian Kalinke (Foto: Hans-Peter Höck)
So konnte er in Berg Ende Juli 2022 eine Geldspende in Höhe von 3.000€ sowie diverse Fußball-Utensilien für NGUVU Edu Sport entgegennehmen. Teamsport mit Kindern aus dysfunktionalen Elternhäusern hilft, Werte wie Respekt, Fairness und Toleranz sowie Selbstbewusstsein zu entwickeln. Neben Sport werden in dem von Lothar Firlej aufgebauten Lernzentrum auch andere lebensertüchtigende Programme wie Gärtnern, Kochen, Stricken und Reparieren sowie künstlerische Aktivitäten wie Musizieren und Tanzen angeboten. Hinzu kommen Fördermaßnahmen, um bei der Schul- und später auch bei der Berufsausbildung zu begleiten. Ziel ist es, Straßen-, Waisen- und Flüchtlingskinder für ein selbstbestimmtes Leben fit zu machen.
Christian Kalinke ist dankbar, dass BergSpektiven trotz eines pandemiebedingt stark reduzierten Veranstaltungsprogramms nach wie vor genügend Spenden erhält, um Initiativen wie in Kenia weiterhin unterstützen zu können.

Als Lothar Firlej von Christian Kalinke hörte, dass dieser als Mitstreiter der Bürgerbeteiligung Berg einen Hilferuf wegen des sich invasiv ausbreitenden Jakobskreuzkrauts erhalten hat, war er spontan zur Mithilfe bereit. „Wenn eine in Berg gegründete Initiative wie BergSpektiven uns Jahr für Jahr mit großzügigen Spenden unterstützt, dann kann ich doch auch mal einen kleinen Beitrag für das Gemeinwohl dieser Gemeinde leisten“, so Firlej.
Der Kreuzkrautcontainer
Vor dem gemeindlichen Bauhof steht derzeit übrigens wieder der rote Container, in dem Kreuzkraut – und nur Kreuzkraut – entsorgt werden kann.
Lothar Firlej ist mittlerweile wieder nach Kenia zurückgekehrt. Vorgestern schrieb er:
Die Wahlen hier in Kenia zum neuen Präsident haben vor einer Woche stattgefunden, und die Auszählung wurde nach einer Woche nochmal bis zum Donnerstag verlängert. Hintergrund für die Verzögerung der Bekanntgabe des neuen Präsidenten ist, dass angeblich Wahlzettel gestohlen wurde. Die Schulen sind weiterhin geschlossen und das Gebet aller Kenianer gilt momentan ausschließlich für eine freie, friedliche, und gerechte Wahl ohne Ausschreitungen. We hope the best!
Liebe NGUVU Freunde, ich möchte mich nochmals an dieser Stelle bei allen NGUVU Freunden ganz herzlich bedanken für die schöne Zeit in Deutschland.

Falls Sie direkt an NGUVU Edu Sport spenden möchten, finden Sie die Nummer des Spendenkontos hier: BergSpektiven-Kenia. Spendenquittungen können ausgestellt werden.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *