Valentin Bergtour Bürgermeisterin

Kennen Sie das Spiel? Aus drei nicht zusammenhängenden Worten muss ein sinnvoller Satz gebildet werden. Der Satz aus den drei titelgebenden Wörtern lautet: Zum Valentinsempfang der QUH am Donnerstag (14.2.) im Marstall wird es einen Lichtbildervortrag über winterliche Bergtouren geben, zu dem die Kandidatin für das Bürgermeisterinnenamt Elke Link begrüßen wird.

Allein dem Gipfel entgegen: Michael Pröttel wird von seinen Bergtouren erzählen (Foto: M. Pröttel)

Der in Berg aufgewachsene Alpinjournalist Michael Pröttel ist ein bekannter Vortragsredner. Der studierte Geologe und Autor mehrerer Wanderführer hat aus seiner Leidenschaft für die Berge seinen Beruf gemacht. Ihn zieht es dabei nicht in den Himalaya: die bayerischen Hausberge sind sein großes Thema. Sie besteigt er am liebsten, fotografiert sie immer wieder und stellt sein Wissen allen Wanderinteressierten in Büchern und Vorträgen zur Verfügung.

Die Welt, das bleibt zu erwähnen, ist schön (Foto: Michael Pröttel)

Das Thema, das sich Michael – vormals auch als Bassist der Berger Punkband A&P bekannt – am QUH-Abend gestellt hat, heißt: “Winterträume vor der Haustür”. Praktische Tourentips für jedermann und phantastische Tourenerlebnisse erwarten die Gäste. Der Eintritt ist – auf Einladung der QUH – frei, ein Glas sprudelndes Getränk gibt es obendrein und im Anschluss wird in kleineren Kreisen sicher über die anstehende Bürgermeisterwahl diskutiert werden: Die CSU tut sich bekanntlich recht schwer, einen Kandidaten zu finden, Zweiter Bürgermeister Andi Hlavaty kommt mit Abwinken gar nicht hinterher. Der Kandidat der Einigkeit ziert sich. Die FDP hat sich festgelegt und will die zielsichere Anke Sokolowski ins Rennen schicken. Nur die QUH hat sich schon längst auf die amtierende Dritte Bürgermeisterin Elke Link festgelegt, die einzige Kandidatin, die es sich seit dem Jahr 2000 getraut hat, gegen Rupert Monn anzutreten.

Aber an dem Abend soll nicht die Politik im Vordergrund stehen, sondern die Natur.

Erhabener Blick (Foto: Michael Pröttel)

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *