Oskar im Lockdown

Schneefall, Lockdown, die Ruhe in der Grafstraße ist halb romantisch, halb gespenstisch. Das Oskar-Maria-Graf-Stüberl ist noch viel mehr geschlossen als die anderen Berger Gaststätten, die zumindest ToGo-Speisen verkaufen. Merkwürdigerweise hat uns das ausgerechnet heute wieder einmal an Oskar Maria Graf, den Sohn dieser Straße  erinnert.

Die Grafstraße am Montag Abend

Im ersten Lockdown gab es in der Münchner Universität eine Ausstellung, die “Ein neuer Blick auf Oskar Maria Graf” hieß. Weil sie am 20. Februar eröffnet wurde, haben wir hier im Blog zwar kurz auf sie hingewiesen, schaffen es aber nicht mehr, sie zu besuchen (https://quh-berg.de/kurze-wahlkampfpause-ein-neuer-blick-auf-oskar-maria-graf/ ).

Umso mehr haben wir uns gefreut, dass jetzt im Allitera-Verlag ein Begleitbuch erschienen ist, das wir allen Interessierten wärmstens empfehlen. Es spürt kundig den engen Beziehungen von Graf zur bildenden Kunst nach.

Ein neuer Blick auf Oskar Maria Graf / Allitera Verlag

Studierende der LMU hatten für die Ausstellung Illustrationen, Photos und Gemälde zusammengetragen, die belegen, wie sehr Graf mit der damaligen modernen Kunstszene verbunden war und wie sehr er auch optisch bewußt an seinem Bild als Autor gearbeitet hat. Im Buch schreiben jetzt eher ihre Professoren (z.B. Waldmar Fromm, der jetzige Vorsitznde der Oskar-Maria-Graf-Gesellschat oder Uli Dittmann, sein Vorgänger).

OMG einmal nicht mit Lederhose, sondern mit Bademantel und Sonnenbrille im Liegestuhl / Abbildung aus dem besprochenen Band

Noch mehr Neues über Oskar Maria Graf hatte man 3 Jahre zuvor nur bei den Berger “Oskar-Maria-Graf-Festtagen” erfahren, zu denen leider kein Katalog erschienen war, die aber immer noch im Netz gut dokumentiert sind: https://omg-berg.de/allgemein/die-oskar-maria-graf-festtage-ein-rueckblick-in-bildern/ 

Blick in die Berger Ausstellung von 2017 mit einer Gipsstudie zum Graf-Denkmal

Das Buch ist jetzt beim Verlag https://www.allitera-verlag.de/buch/ein-neuer-blick-auf-oskar-maria-graf/ für 16,90€ zu bestellen oder über Dinis “Schoner Lesen” in der Grafstraße 26, gegenüber vom OMG-Stüberl über “Click&Collect” zu erwerben.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *