Kommunalwahl 2020
Da geht was!

KinderArt vs. BRK

In der nächsten Gemeinderatssitzung wird sich ein neuer Träger für die Kindergarteneinrichtungen vorstellen. Er heißt “KinderArt”. Er ist so neu, dass im Netz über ihn keinerlei Auskunft zu bekommen ist außer der, dass die “KinderArt” in Feldafing den Gemeinderat nicht von ihrem Konzept überzeugen konnte.


Gerhard S. Jäger, früher BRK, jetzt “KinderArt” (Foto: noch BRK)

Gerhard S. Jäger heißt einer der führenden Köpfe hinter “KinderArt”. In Berg hält man große Stücke auf ihn. Als BRK-Manager habe er die Berger Kindergärten “in Ordnung gebracht”. BM Monn wird heute im Merkur mit dem Satz zitiert: „Danach waren alle zufrieden, das Personal und damit auch die Eltern.“

Wenig zufrieden war man hingegen mit den 160.000 Euro Defizit, das die BRK-Kindergärten in dieser Zeit angehäuft haben. Bis heute konnte das BRK dem Gemeinderat nicht erklären, wie es zu diesem gigantischen Betrag kommt, der zur Zeit von Gerhard Jägers BRK-Tätigkeit entstanden ist. Mehrere anberaumte Termine verstrichen. Man munkelt etwas von teuren Gutachten, die vom BRK-Mangement in Auftrag gegeben wurden. Wie nach einer Indiskretion allgemein bekannt wurde, hat die Gemeinde Berg darauf turnusgemäß den Vertrag mit dem BRK gekündigt. Zuständig für die Erklärung des Defizits wäre – genau! – Gerhard S. Jäger gewesen, der allerdings seit dem Frühjahr nicht mehr im Management des BRK arbeitet.


BRK als Kindergartenträger in Berg: Verachtfachung des Defizits in 2 Jahren

Wahrscheinlich hätte eine Auskunft, woher das Defizit komme, aber auch nichts gebracht. Über eine Veranstaltung in Gauting bei der Gerhard S. Jäger den aufgebrachten Eltern das dortige Defizit erklären hätte sollen, heißt es im “Merkur” vom 16.2.: “Antworten, wie sich das Defizit zusammensetzt, seien die BRK-Vertreter Gerhard Jäger und der stellvertretende Kreisleiter Stephan Bartjes den Eltern schuldig geblieben”.

Ein erkleckliches, unerfreuliches Durcheinander. Die Kindergärten in Berg brauchen weiter einen verläßlichen Träger. Es gibt also genug Fragen, die man am nächsten Dienstag stellen kann.

Kommentieren (2)

  1. Ouereinsteiger
    11. Juni 2009 um 10:31

    Vom Regen in die Traufe Das Auftreten von Herrn Jäger ist doch an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Hinterlässt dem BRK riesige Defizitlöcher rund um den See, die, wie in einem anonymen Brief der Freunde der Kindergärten, der kürzlich in Feldafing kursierte, übrigens zum großen Teil durch teure Gutachten der Universität Salzburg verursacht worden sein sollen, welche wiederum von der Gattin Herrn Jägers erstellt wurden!?! Und gibt sich nun einfach einen neuen Namen, um in angestammter Manier seine Melkmethode der Kindergärten rund um den See fortzusetzen. Wie beruhigend, dass der Gemeinderat Feldafing sein Vorgehen gleich durchschaut hat. Kindergärten sind keine Wirtschaftsunternehmen! Es sind Sozialeinrichtungen.

    • Elke Link
      12. Juni 2009 um 18:33

      Wohl wahr, allerdings finde ich die Methode “Anonymer Brief” prinzipiell nicht vertrauenswürdig. Um nicht zu sagen denunzierend und bescheuert. Lieber alle Fakten auf den Tisch!