Es geht weiter (live von der Bürgerversammlung) / Bausachen

Die gute Nachricht: Die Querungshilfe am Lohacker soll noch dieses Jahr in Angriff genommen werden.

Die schlechte: die Straße und der Radweg nach Münsing ist vom Staat noch nicht finanziert, weshalb sich Berg und Münsing die Kosten vorab teilen werden. Nur 80% bekommen sie davon vom Staat für diese längst fällige Maßnahme zurück.

Am Bauhof wird die Remise für die gemeindlichen Fahrzeuge weiter gebaut. “Müllers auf den Lüften” wird energetisch saniert.

Dann geht es zum “heißen Eisen” Asylzelthof. Zitat: “Etwas zu bekommen ist manchmal leichter als es wieder loszubekommen”, Monn bittet den Landrat später das weitere Vorgehen zu erläutern.


Das Grundstück soll im Tausch für den Rathausneubau erworben werden. Hier liegt der “Teufel im Detail”. Monn wird Kardinal Marx persönlich darauf Ansprechen. Zwischenruf des Pfarrers Wandachowicz “Hilft nix!”. Sollten die Verhandlungen im 3. Verhandlungen scheitern wäre die Enttäuschung groß. O-Ton Monn: “Die Hoffnung stirb zuletzt!” – Schneller geht es beim MTV. Da ist bekanntermaßen das Frunktionsgebäude bereits geplant. Baubeginn ist aber frühestens 2018.

An der Osterfelderstraße werden auf Beschluß des Gemeinderates Wohnung für Berger Bürger gebaut. Wegen der langen Planungsphase ist mit einem Baubeginn vor 2019 nicht zu rechnen.

Zu den Windkraftanlagen: wie gemeldet wurde das gewünschte Ergebnis nicht erreicht. Trotzdem hat die Gemeinde bereits 40.000 € für ihre 1 Mio Einlage erwirtschaftet.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *