Kommunalwahl 2020
Da geht was!

Die QUH stellt den Stiefel raus …

In der Nacht zum Tag des Heiligen Nikolaus stellen die kleinen Kinder den Stiefel vor die Tür in der Hoffnung, dass ihnen gewogene Menschen heimlich etwas hineinlegen werden. Und so stellen wir als kleine Wählervereinigung heute den Stiefel raus (es ist der unserer Bürgermeisterkandidatin Elke Link), in der Hoffnung, dass ein paar der vielen Besucher unserer Seite etwas zurückgeben wollen für all die ehrenamtlich geschriebenen Artikel, für die veröffentlichten Veranstaltungshinweise, für die Bäume oder die allzu frechen Berichte aus der Gemeinde … und auch für den kommenden Wahlkampf im nächsten Jahr.

Der Stiefel der Kandidatin steht im Freien

Alle QÜHe arbeiten natürlich ehrenamtlich, die Kosten für alles belaufen sich allerdings auf viele, viele Taler. All die Eintrittsgelder unserer Veranstaltungen (so wie am Sonntag die Advents-Lesung von Wowo Habdank mit der “Heiligen Nacht” in der Post), kommen den Künstlern zugute, einen kleinen Wahlkampf (wie immer ohne allzu viele lästige Plakate) wollen wir auch finanzieren. Also unsere Bitte: Wenn Sie diese Zeilen hier ab und zu gerne lesen, spenden Sie in vorweihnachtlicher Stimmung einen kleinen Teil Ihres schwer verdienten Geldes an die folgende Kontonummer:

IBAN: DE24 7025 0150 0010 8238 47

Sie müssen dafür dann weniger Steuern zahlen. Denn zum Dank bekommen Sie eine Spendenquittung unseres fleißigen Schatzmeisters Ralf Grundmann, der auch einen schönen QUH-Aufkleber beilegen wird. Da die QUH steuerlich anerkanntermaßen “ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne das Abschnitts ‘Steuerbegünstigte Zwecke’ der Abgabenordnung verfolgt, können Sie jede Spende voll und ganz von der Steuer absetzen.

Wenn Sie schon einmal dabei sind, großzügig zu sein, könnten Sie auch unser 151. QUH-Mitglied werden (Spenden nehmen wir allerdings auch von Nichtmitgliedern). Das Formular zum Beitritt finden Sie hier: https://quh-berg.de/wp-content/uploads/Mitgliedschaftsantrag_QUH_2016-2.pdf

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *