Christian Springer in der rappelvollen Post

“Trotzdem” heißt das neue Solo-Kabarettprogramm von Christian Springer, mit dem er am Freitagabend im ausverkauften Saal des Gasthofs Die Post in Aufkirchen zu Gast war. Das Publikum war begeistert.

Christian “Fonsi” Springer im vollbesetzten Postsaal

Ziemlich kläglich verlief es allerdings gleich am Anfang: Der Kabarettist bat das Publikum im Saal, die deutsche Nationalhymne zu singen – das klang eher bescheiden. Aber passend zum Thema der ersten Hälfte, nämlich “Leitkultur”, erklärte Springer, dass die Melodie der deutschen Nationalhymne sowieso einem altkroatischen Volkslied zu entsprechen scheint. Das Lied ist jedenfalls älter als Josef Haydns Hymnenmelodie. Haydn hörte wahrscheinlich im Burgenland das Lied der kroatischen Nationalminderheit und verarbeitete Teile der Melodie in seiner Komposition.

 

Nachdem er sich über die “Leitkultur” und das bayerische Integrationsgesetz ausgelassen hatte, berichtete er von seinem eigenen politischen Engagement das schon während seines Arabischstudiums begann. Springer gründete 2012 den Verein Orienthelfer e.V. und ist mit seinem Team häufig im Libanon, um syrischen Flüchtlingen vor Ort zu helfen. Auch in Berg wurde schon einmal ein Spendenaufruf für einen Konvoi der Orienthelfer nach Aleppo gestartet, und Ende 2015 trat Springer bei einer QUH-Veranstaltung zu Syrien im Marstall als Redner auf.

Wenn Ihnen die Veranstaltungen gefallen hat, schauen Sie doch auch einmal auf die Homepage der Orienthelfer. Dort finden Sie alle Informationen über das Team und die Projekte und auch die Nummer des Spendenkontos. Und hier noch einige Fotos von unserem Hoffotografen Hans-Peter Höck:

Kommentieren (1)

  1. Gast
    5. Februar 2018 um 8:10

    Ich kann Herrn Springer nur noch Verdrängung der Realität und Tatsachen bescheinigen.
    Warum geht er nicht in die Politik und macht alles so toll wie er meint das er ist???

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *