BergSpektiven geht nach draußen

Nach der Corona-Zwangspause legt BergSpektiven mit Initiator Christian Kalinke wieder los: “Fortschritt passiert nicht durch Abwarten”, sagt er und lädt zur Exkursion.

In die Natur
Wie kam es zu der Idee? Sitzen mit Abstand und Maske kam nicht in Frage, Streamen ebensowenig.
Also haben wir unserem Namen alle Ehre gemacht und sind sinnbildlich auf einen Berg gestiegen, um die Perspektive zu wechseln. Und siehe da, schon war eine Idee geboren – BergSpektiven geht nach draußen. In der Natur liegt bekanntlich die Wahrheit. Was diese Wahrheit für unsere individuellen Lebensgewohnheiten bedeutet, erfahren wir nur, wenn wir mal aus dem Alltag ausbüchsen, dem Bachgeflüster lauschen, die Gerüche des Waldes aufnehmen oder das Farbenspiel der Flora betrachten. Geplant ist eine BergSpektiven-Exkursion mit dem Ziel, von der Natur für das Leben zu lernen.
Aber keine Sorge, wir machen keine abgehobenen esoterischen Experimente. Der von uns gewählte Ansatz ist vielfach erprobt und wurde von mir als Führungskraft und Mentor häufig für Zwecke der Personalentwicklung eingesetzt. Warum also nicht mal für BergSpektiven ausprobieren? Mehr soll aber an dieser Stelle noch nicht verraten werden.
Zwei Termine sind für die Naturbegehung von BergSpektiven geplant. Es sind der Freitag, 26.11.21, und der Sonntag, 28.11.21, jeweils um 15.00 Uhr. Bei maximal 30 Anmeldungen je Veranstaltung machen wir Schluss. Klub der 100 Mitglieder von BergSpektiven haben Vorrang. Die Teilnahme ist kostenfrei, aber Spenden sind wie immer willkommen. Wer dabei sein möchte, kann sich gerne per Email wir@bergspektiven.de anmelden oder Christian Kalinke unter 0170-8501875 anrufen.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *