Auf in den Weltraum

Der Tag, der aus dem Südlicht kommt… das ist so schön!” … so beschrieb 1985 ergriffen der deutsche Astronaut Reinhard Furrer den Sonnenaufgang in einem Space-Shuttle. Er sprach die Worte in ein privates Diktaphon, das er irgendwie in das Raumschiff “Challenger” hineingebracht hatte. Selbst den Start der Raumfähre kommentierte er live im Raumhelm mit.

Der deutsche Astronaut Reinhard Furrer (1940-1995)

Und wieso erzählen wir Ihnen das? – Nun: Heute, Freitag, sendet der BR um 21:05 Uhr auf Bayern2 das Hörspiel “Spaceman 85″. Ein Hörspiel, das der Berger QUH-Gemeinderat Andreas Ammer mit dem Weilheimer Musiker Console (aka Martin Gretschmann aka Acid Pauli) aus den sehr privaten Tonband-Protokollen des Astronauten 2005 zusammengebastelt hat ( https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung-2415406.html ). Es handelt sich dabei mit Sicherheit um die emotionalsten und intimsten Dokumente eines Weltraumfluges. Während der 112 Erdumrundungen meditiert Furrer über das Spiel des Lichtes unten auf der Erde und die Tiefe der Unendlichkeit. Wie Reinhard Furrer den Weltraum erlebte, können Sie hier in einem Ausschnitt aus dem WDR-Hörspiel hören oder sich herunterladen:

Reinhard Furrer, der hier so hinreißend vom Weltraum schwärmt, hatte Glück: Er war Mitglied auf der letzten geglückten Mission des Raumschiffs “Challenger”, das bei seinem nächsten Flug Sekunden nach dem Start explodierte. Ein Ereignis, das letztendlich auch die Weltraumpläne der NASA zu einem Ende brachte. Furrer, der in Kempten begraben ist und dem auch ein gewisses Draufgängertum nachgesagt wird, starb 1995 bei einem mißglückten Kunstflugmanöver in einem historischen Flugzeug. Das ganze Ammer/Console Hörspiel hören Sie heute Abend in BR2 oder Sie finden es im Internet hier:

https://ammerconsole.bandcamp.com/album/spaceman-85-feat-reinhard-furrer

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *