6% Dunkelheit am Donnerstag

Die Berger Volkssternwarte ist derzeitig etwas verwaist. Trotzdem ist man aktiv und bietet von der bevorstehenden Sonnenfinsternis am Donnerstag Mittag einen Service an, der vielleicht sogar besser ist, als sich in der Zeit von 11 Uhr 15 bis 13 Uhr 15 um ein Teleskop zu drängeln: Unter der Adresse: https://www.youtube.com/channel/UC6YWG_XVPJuSuL9XyNW5ntg/live wird die partielle Sonnenfinsternis vom Donnerstag – einen klaren Himmel vorausgesetzt –  live aus der Sternwarte übertragen werden.

Das Berger Fenster zu den Sternen (und zur Sonne)

Um vom Wetter unabhängig zu sein, wird die Berger Sternwarte nicht nur mit der Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien sondern auch mit dem ehrwürdigen Royal Greenwich Observatory in London kooperieren. In einem anderen moderierten Livestream.( https://youtu.be/NIQLVzygwt0dem bzw.https://www.youtube.com/watch?v=FuEBLLN-VQg. ) werden international auch Bilder aus Berg eingeblendet werden!

Allerdings wird das Ereignis ohne technische Hilfsmittel kaum zu beobachten sein. Stefan Schmid von der Berger Sternwarte schreibt uns:

“Von der diesjährigen Sonnenfinsternis sollte man sich aber in unseren Breiten nicht allzu viel versprechen. Mit ca. 6% maximalen Bedeckungsgrad (um 12:28 Uhr) wird der Mond über Berg nur ein kleines “Scherzerl” von der Sonne abdecken. Besser sieht es da beispielsweise in Kiel aus. Dort wird die Sonne immerhin 19% bedeckt sein.
Weitere Infos zum Ablauf der Sonnenfinsternis und wichtige Sicherheitshinweise für selbstständige Sonnen-Beobachtungen gibt es wie immer auf unserer Homepage www.sternwarte-berg.de.
Er hat uns zur Erläuterung, was am Donnerstag um 12 Uhr 38 passieren wird, auch folgende Grafik geschickt:
6% Dunkelheit am Donnerstag
Ab Juli – wenn die ehrenamtlichen Mitglieder der Volksssternwarte vollständig geimpft sein werden -, wird die Sternwarte auch wieder ihre beliebten Führungen und Öffnungszeiten anbieten.
Währenddessen haben die Mitglieder der Sternwarte (10 neue sind in der Corona-Zeit sogar hinzugekommen) ihre Gerätschaften und Teleskope gewartet und erweitert. Die Teleskopmontierung der großen Kuppel befindet sich zur Wartung beim Hersteller in Mailand. Vor allem aber bauen die Mitglieder an einem neuen Riesenteleskop mit einem halben Meter Durchmesser, das die Attraktion ab Herbst werden könnte, wenn es wieder schneller dunkler wird und die Sternbeobachtung etwas leichter ist.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *