Made In Berg / Teil 2

“Made In Berg” war im ersten Lockdown eine Aktion der Gemeinde Berg zur Unterstützung der bildenden Berger Künstler. In einer Online-Auktion wurden in Rekordzeit ein Dutzend Gemälde, Skulpturen, Collagen versteigert. Jetzt geht die Aktion in die zweite Runde. Diesmal wird Musikern aus der Gemeinde eine Bühne bereitet. An jedem der 4 Adventssonntage findet ein gestreamtes Konzert einer Berger Band, Gruppe oder musikalischen Vereinigung statt. Es wird Volksmusik geben, Pop, Klassik und klassische Rockmusik … auf einer richtigen Bühne, unplugged, professionell aufgenommen und gestreamt jeweils am den Advents-Sonntagen um 18 Uhr … recorded live (nur leider ohne Publikum) aus dem Dachstuhl des Berger Marstalls. Die Adresse: www.made-in-berg.de

Die Gemeinde Berg bietet ihren Künstlern eine Bühne

Nach dem ersten Stream am 29.11. um 18 Uhr steht das Konzert dann jederzeit auf der Seite “Made-in-Berg” zum Anschauen und Zuhören zur Verfügung. Alle Musiker bekommen von der Gemeinde für ihren Auftritt ein Honorar bezahlt, das direkt aus dem Etat des Bürgermeisters finanziert wird, der so dem Berger Kulturbeauftragten zu Seite springt, dessen Geld durch “Made in Berg”, den Zuschuß zu den “Ateliertagen”, und das “Kunstwerk des Monats” bereits ausgeschöpft war.

www.made-in-berg.de ist eine Initiative der Gemeinde Berg und wurde ausgedacht vom Berger Kulturbeauftragten Andreas Ammer (QUH), diesmal in Zusammenarbeit mit der Berger Agentur “Yearning” und wird finanziert mit der persönlichen Unterstützung durch Bürgermeister Rupert Steigenberger.

Am Sonntag um 18 Uhr wird auf http://www.made-in-berg.de verraten, wer das erste Adventskonzert spielen wird.

Die erste Aktion “Made in Berg” finden sie hier: https://quh-berg.de/berg-leuchtet-sonntag-ab-14-uhr/

 

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *