Hereingestimmte Blitznachricht: Rathausneubau in Berg

Mit 15:5 Stimmen stimmte der Berger Gemeinderat bei rätselhaft leeren Zuschauerrängen für einen Rathausneubau am Berger Huberfeld. Vorangegangen waren eingehende Diskussionen über Kosten und Vor- und Nachteile des Bauplatzes. Zuvor hatten jeweils nur 3 Räte für die anderen Bauplätze am Enzianweg und in der Ratsgasse votiert.

Neue Welt: Ein erster, völlig unverbindlicher “Testentwurf” für eine mögliche Neubebauung am Huberfeld

  • Der Beschluss sieht einen Grundstückstausch mit der Kirche, der bisherigen Eigentümerin der Immobilie, vor. Die Gemeinde tauscht ein ca. halb so großes Grundstück an der Postgasse gegen 3260 qm am Kreisel, wo das neues Rathaus entstehen soll. 
  • Das auf dem getauschten Grundstück befindliche Gebäude in der Postgasse wird von der Kirche an die Gemeinde gegen einen Erbpachtvertrag zurückverpachtet.
  • Auf dem Rest des Grundstücks am Huberfeld könnte die Kirche mehrere Wohnhäuser (Doppelhäuser oder Wohnhaus) errichten.  
  • Die obige Skizze stellt nur eine Möglichkeit dar, auf Grund derer verhandelt wurde.
  • Die frei werdende Immobilie an der Ratsgasse, wo bisher das Rathaus steht, bleibt im Besitz der Gemeinde und kann in der Zukunft anderen Verwendungszwecken zugeführt werden.

Der Beschluß steht im Einklang mit sämtlichen Beschlüssen der QUH Mitglieder. Wir kommen auf den denkwürdigen Abend und die Diskussion zurück.

Die geschätzten Kosten des Vorhabens wurden auf ca. 12,7 Millionen geschätzt.

Kommentieren (1)

  1. Sissi
    13. Juni 2018 um 12:34

    …rätselhaft leere Zuschauerränge …. liegt vermutlich an der Informationspolitik … guckt eigentlich noch irgendwer auf die Internetseite der Gemeinde? mit dem Rathaus dauert es ja noch ein bisserl vielleicht gibt es ja zwischenzeitlich Mal einen Praktikanten der die Seite pflegt …LG Sissi

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *