Das Falsche Weiße Stängelbecherchen

Etwa zwanzig Eschen fallen dieser Tage umfangreichen Fällarbeiten in Kempfenhausen zum Opfer. Schuld ist der Blattpilz Hymenoscyphus fraxineus oder pseudoalbidus- bzw. zu deutsch: Falsches Weißes Stängelbecherchen. Er verursacht das Eschentriebsterben.

Holzfällungen in Kempfenhausen

An dem vermutlich aus Ostasien eingeschleppten Pilz erkrankten bereits zu Beginn der Neunzigerjahre Eschen in Polen und im Baltikum, in Deutschland seit 2007. Der Pilz bildet auf abgeworfenen Blättern Fruchtkörper aus, deren Sporen der Wind weiterträgt. Die Sporen infizieren dann die Blätter, sodass der Pilz in Trieb und Zweige eindringen kann. Schließlich bildeten sich Wucherungen, sogenannte Rindennekrosen, die die Wasserversorgung unterbrechen. Die Triebe oberhalb dieser Nekrosen sterben ab. Unterhalb bildet der Baum Ersatztriebe. Jungbäume wie auch ältere Bäume sind betroffen.
Etwa zwanzig Bäume in Kempfenhausen werden derzeit gefällt. Der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *