Bunt und voll

Politisches Thema Nr. 1 in Deutschland: Die neuen deutschen Demos der anderen Art. Die bürgerliche Mitte steht friedlich auf als Reaktion auf das sogenannte “Geheimtreffen” im historischen Landhaus Adlon in Potsdam, an dem Personen aus Wirtschaft und Politik teilnahmen und einen Plan zur Deportation von Menschen aus Deutschland diskutierten. Auch viele Berger waren anwesend: Deshalb ausnahmsweise hier ein Bericht aus der Landeshauptstadt.

Odeonsplatz mit Blick aufs Siegestor

Dieses ungeheuerliche Thema rief in ganz Deutschland Menschen aus allen Schichten und allen Altersgruppen auf die Straße – in Berlin, Hamburg und auch in München trafen sich Zigtausende, um gegen das Aufflackern rechtsextremen, verfassungsfeindlichen Gedankenguts zu demonstrieren. Ausgerechnet in München, der “Hauptstadt der Bewegung”, war die Beteiligung besonders hoch. Auch aus dem ganzen Landkreis Starnberg nahmen sehr viele Personen teil. Vom Odeonsplatz über den eigentlichen 1,2 km entfernten Versammlungsplatz Siegestor bis fast zur Münchner Freiheit und in den Nebenstraßen war alles voll von Menschen. Und insgesamt so viele, dass die überaus freundliche Demonstration wegen des zu großen Andrangs abgebrochen wurde – die Veranstalter sprachen von 250.000 Teilnehmern, die Polizei immerhin auch von 100.000. Haben Sie auch Fotos gemacht? – Gerne her damit: info@quh-berg.de

Un dhier kamen auch schon Bilder.

Isabella Paul Jordanov schreibt: “Anbei ein paar unserer Bilder. Es war toll! Wenn auch kurz. Und spannend zu sehen, dass von Babies bis Menschen im Rentenalter alle unterwegs waren. Alle freundlich und respektvoll. Ich war zuletzt als Studentin auf einer Demo (also vor ca. 20 Jahren!). Aber jetzt denke ich, muss man als “stille Mehrheit” klar Kante zeigen.”

Frank Brüggink aus Kempfenhausen war auch dabei: “Es war voll vom Odeonsplatz bis zur Münchner Freiheit und Nebenstraßen. Wir waren mittendrin und konnten das Ende jeweils nicht sehen.”

 

Danke!

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *