Feuerwehr Kempfenhausen

Das letzte Jahr war denkwürdig für die Kempfenhauser Feuerwehr. Der Großbrand in Manthal ist noch in dramatischer Erinnerung. Es ist auch Verdienst der Feuerwehr, dass die diesjährige Jahresversammlung im “Gasthof Manthal” stattfinden konnte: Die Feuerwehr hatte einen Übergriff der Flammen auf das Gebäude größtenteils verhindert. Kommandant Ebert den Besitzer persönlich geweckt und aus den Flammen gerettet. Die QUH berichtete unter anderem hier: https://quh-berg.de/verheerender-brand-im-manthal/ Bis heute ist die Brandursage des Grßbrandes unbekannt.

Stolz ist man in Kempfenhausen aber nicht nur auf diesen Einsatz, sondern besonders auf die Jugendarbeit. Von den 86 Mitgliedern stammen allein 16 aus der Jugendgruppe. Die Kinderfeuerwehr (mit der man auch Ausflüge organisiert) zählt 12 Mitglieder.

Noch nichts zu löschen, aber viel zu erleben: Die Kempfenhauser Kinderfeuerwehr in Kitzbühl

Die Feuerwehr Kempfenhausen kam aber nicht nur bei dem Großbrand, sonder durchschnittlich fast jede Woche zum Einsatz: 49 Mal wurde Alarm geschlagen, darunter allein 24 Brandalarme, 17 technische Hilfeleistungen, ein ABC-Einsatz und sieibenmal “First Responder” und 13 Übungen stehen zu Buche.

Christian Ebert bedankt sich beim ortsansässigen Verlagschef Patrick Keller für die Unterstützung

Die Sorgen sind die üblichen: das Löschfahrzeug (LF8) ist über ein Vierteljahrhundert alt, jedoch immer noch stets einsatzbereit. Es fehlt derzeit ein koordinierter Plan, wie ihn vor 8 Jahren der damalige Kommandant vorgelegt hatte, welche Investitionen bei den 5 Feuerwehren in den nächsten Jahren anstehen. Der alte 8-Jahres-Plan aus dem Jahr 2011 läuft aus (wie er aussah und welche Autos in den letzten Jahren vom Gemeinderat angeschafft wurden, finden sie hier https://quh-berg.de/6-neue-waegen-fuer-5-feuerwehren-14637313/. ).

Grausige Erinnerung: Der Großbrand im Manthal vom letzten Mai, bei dem durch den beherzten Einsatz der FFW Kempfenhausen keine Opfer zu beklagen waren

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *