Der Klatschreporter als Revoluzzer

“The King Is Gone”, der König hatte abgedankt. Vor ziemlich genau 100 Jahren, am 7. April 1919, wurde in München daraufhin die Räterepublik ausgerufen. Eine legendäre Epoche der deutschen Republik, die freilich nur wenige Tage andauerte … zu den wenigen Zeugnissen, die es von dieser einzigartigen bayerischen Epoche gibt, gehören einige Berichte, die der amerikanische Klatschreporter Ben Hecht (rechts im Bild) verfaßte, der mit den Revolutionären Ernst Toller, Erich Mühsam oder Gustav Landauer verkehrte und in vorderster Front als Reporter mit marschierte.

Aus diesen Dokumenten hat der preisgekrönte Berger Hörspielautor Andreas Ammer zusammen mit der “Hochzeitskapelle” nach deren legendärer Produktion “The King is Gone” sein zweites Stück über die bayerische Revolution gemacht. “This Is Ben Hecht … Reporting Live from The Revolution“. Es wird heute Abend in BR2 uraufgeführt und steht  hier ( https://www.br.de/mediathek/podcast/hoerspiel-pool/this-is-ben-hecht-ein-amerikanischer-klatschreporter-berichtet-von-der-muenchner-raeterepublik/1562721 ) bereits kostenlos zum download bereit.

Markus und Micha Acher (“The Notwist”) haben mit der “Hochzeitskapelle” wieder die Musik geschrieben

Ammer & die Hochzeitskapelle werden das Stück auch wieder live präsentieren: Am Montag, den 15.4., ist Premiere in den Münchner Kammerspielen: Karten für das Spektakel gibt es für 19€ hier: https://www.muenchner-kammerspiele.de/inszenierung/this-is-ben-hecht-reporting-live-from-the-revolution

QUH-Gemeinderat Andreas Ammer vor dem letzten, umjubelten Gastspiel in den Kammerspielen

Wieder hat Ammer ein Starensemble mit sich auf der Bühne: Neben der “Hochzeitskapelle” die Tatort-Kommissarin Eva Löbau, Frauke Poolman (die beim letzten Stück Oskar Maria Graf sprach), Judith Huber, “G.Rag” Andreas Staebler, Pfarrersbruder Wowo Habank, “Malerfürst” Bernd Zimmer, der die Dadaisten spricht, sowie die Neuentdeckung Dan Grünwald als Klatschreporter Ben Hecht, der durch die Revolution taumelt und später in Hollywood zwei Oscars gewinnen sollte.

Noch ist unklar, ob das Stück auch wieder im Saal der “Post” in Aufkirchen aufgeführt werden wird.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *