Berg 1200: Doktor Faustus zwischen Beethoven und Schönberg

Musik und Dichtung im Dialog: Eine neue Veranstaltungsreihe des Kulturvereins Berg. Nach dem Gedenkkonzert zum 10-jährigen Todestag von Dietrich Fischer-Dieskau und der Konzertlesung zum Ersten Satz bei Beethoven und der Weltliteratur folgt nun die dritte Veranstaltung im Rahmen der Festwochen Berg 2022. Am Samstag, den 02. Juli, 19:30 Uhr, setzen Hans- Joachim Mattke (Text, Regie und Darsteller ) und Wenzel Gummer (Pianist und Darsteller) mit ihrem Programm „Doktor Faustus zwischen Beethoven und Schönberg – Intoxikation und Illumination“, die Reihe fort.


Seit der Jahrhundertwende um 1900 bis hin zur totalen Katastrophe am Ende des zweiten Weltkrieges zeigten sich Signaturen, die uns heute wieder bedrängen: die Anfälligkeit für autokratische, totalitäre Tendenzen und faschistische Denk- und Handlungsstrukturen sowie unverhohlener Rassismus.

Wenige Romane der Weltliteratur zeigen das oben erwähnte komplexe Gefüge seiner und zugleich unserer Zeit schonungsloser als der „Doktor Faustus“ von Thomas Mann – am Beispiel des Musikers Adrian Leverkühn.

Der Theaterabend ist vielfältig: Spannende Dialoge der Akteure in verschiedenen Rollen, die ohne jede Vorkenntnis zu Thomas Mann erlebbar sind. Der musikalische Spannungsbogen geht von Beethovens legendärer Klaviersonate opus 111 in c-Moll bis zu Schönbergs Suite für Klavier opus 25. Beide Werke werden im Kontext der Teufelsverschreibungsgeschichte vorgetragen  – und vertiefen das Texterlebnis.

Thomas Mann meinte, das Ganze (…) spiele in Deutschland von gestern und heute. Das „heute“ wirkt fort – auch ein Lebensalter nach Erscheinen des Werkes.

Die Veranstaltung findet im Rittersaal von Schloss Kempfenhausen, 82335 Berg, Milchberg 11, statt. Karten zum Preis von EUR 24.– sind erhätllich bei Drogerie Höck, Marienstrasse 2 Berg/Aufkirchen oder über e-mail mollerus.kulturverein@gmx.deoder an der Abendkasse.  Wegen der begrenzten Platzkapazität wird frühzeitige Reservierung empfohlen.

Kommentieren (0)

Keine Kommentare vorhanden

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *