Kommunalwahl 2020
Da geht was!

Fifi lebt!

Als letzte Woche die “Süddeutsche” vom Tod durch Überfahren eines Bibers in Höhenrain berichtete, war der Schrecken groß. Könnte es auch Fifi, unser liebgewonnener Biber sein?


Starnberger SZ v. 25.6.: Tod eines Bibers in Höhenrain

Als wir allerdings gestern bei unserem Rundgang durch die Berger Ateliers (Bericht folgt) bei Ex-GR Gerd Jäger in Farchach vorbeikamen, konnte der uns trösten: Er habe noch am Wochenende frische Fußspuren vom Farchacher Biber Fifi gesehen, aber ob wir mal den Schädel des (leider namenlos gebliebenen) Höhenrainer Bibers sehen wöllten?


Steiler Zahn: Gerd Jäger zeigt Elke Link den Schädel des letzte Woche überfahrenen Bibers

Da sich niemand fand, der die Konservierung des Kadavers übernehmen wollte und obendrein die Kühlanlage am Berger Bauhof nicht funktionierte, habe er das Tier an sich genommen und zumindest das Skelett konserviert.


Kunst und Kadaver: Biberschädel, im Hintergrund ein Jäger Kunstwerk

Gerne demonstriert Gerd Jäger an dem Schädel, wie dem Tier die langen Zähne nachwachsen oder wie sie sich durch Gebrauch selbst schleifen. Also: Bei der nächsten Öffnung der Ateliers am Wochenende unbedingt in Farchach Gerd nach dem Biber fragen und dann zum Dank eine seiner wirklich schönen (und preiswerten) Skulpturen mitnehmen.

Mehr von dem anderen Herrn Jaeger und der Trägerschaft für die Kindergärten morgen hier.